Werner Schlager gönnt sich eine Auszeit:
Tischtennis-Ass lässt die 'German Open' aus

Österreich ist mit Chen Weixing & Gardos vertreten Schlager darf mit einem Monat Matchpause rechnen

Werner Schlager gönnt sich eine Auszeit:
Tischtennis-Ass lässt die 'German Open' aus © Bild: Reuters/Grimm

Die "German Open" der Tischtennis-Asse in Berlin laufen ohne Werner Schlager ab. Der Finalist des "European Super Cup" nimmt sich eine Auszeit, nachdem er zuletzt intensiv im Einsatz gewesen war. Der Österreichische Verband (ÖTTV) ist bei diesem vorletzten Pro-Tour-Turnier vor dem Final-Event vom 11. bis 14. Dezember in Macao/China aber dennoch recht gut vertreten.

Bei den Herren sind der Team-EM-Dritte Chen Weixing und der Einzel-EM-Dritte Robert Gardos für den am Freitag beginnenden Hauptbewerb als Nummern 10 bzw. 15 gesetzt, bei den Damen ist Vize-Europameisterin Liu Jia als Nummer fünf gereiht, EM-Achtelfinalistin Li Qiangbing ist die Nummer 10. Schon am (heutigen) Mittwoch stiegen Daniel Habesohn, Bernhard Presslmayer, Stefan Fegerl und Feng Xiaoquan in die Qualifikation ein.

Wie vor drei Wochen bei den Austrian Open steht auch diesmal ein Teambewerb auf dem Programm, wobei die ÖTTV-Damen bei nur zwei in der deutschen Hauptstadt anwesenden Spielern nicht teilnehmen und die -Herren mit Habesohn, Presslmayer und Feng der zweiten Garnitur eine Chance geben. Der Auftaktgegner Hongkong am Mittwochabend schien da schon eine zu hohe Hürde zu sein.

Schlager mit Leistungen zufrieden
Schlager zeigte sich mit seinen jüngsten Leistungen sehr zufrieden. "Es läuft sehr gut", erklärte der 36-Jährige. "Aber jetzt brauche ich einmal eine Pause." Mit dem Verzicht auf die "German Open" verzichtet er auch auf die Chance, sich noch für das Pro-Tour-Finale zu qualifizieren. Nur liegen die Prioritäten des werdenden Vaters mittlerweile woanders. "Früher war das Pro-Tour-Finale für mich sehr wichtig, aber mit der Zeit ändern sich die Ziele."

Schlager hat nun eventuell einen Monat Matchpause, erst mit dem Champions-League-Match am 19. Dezember gegen TTC Frickenhausen-Würzburg hat er wieder einen Fixpunkt. "Wenn man mich bis dahin in der Superliga braucht, dann spiele ich natürlich." Von den Österreichern befindet sich derzeit nur Liu Jia auf einem Platz für das Pro-Tour-Finale, die Linzerin ist als 16. der Wertung gerade noch qualifiziert. Für nächste Woche sind noch die "Polish Open" in Warschau angesetzt.

Schlagers Manager Manfred Dimmy hat neben den Tätigkeiten für den Ex-Weltmeister übrigens eine weitere große Aufgabe übernommen, der Stockerauer wurde als Wunschkandidat vom Österreichischen (ÖHB) und Europäischen Handball-Bund (EHF) als einer von fünf Regional-Managern der Handball-Europameisterschaft im Jänner 2010 in Österreich nominiert. Dimmy ist mit seinem Team für den niederösterreichischen Spielort Wiener Neustadt zuständig.
(apa/red)