Wer führt BZÖ in Nationalratswahl? Frage auch nach Vorstandssitzung ungeklärt

Haider: "Erst Thema, wenn der Schnee weg ist" Ausständige Gründungskonvente in Ländern im März

Die Frage, wer das BZÖ als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl führt, bleibt ungeklärt. Bei der Vorstandssitzung am Montag Abend in Bad Aussee wurde laut Parteichef Jörg Haider und Vizekanzler Hubert Gorbach lediglich geklärt, wann die letzten ausständigen Landesgruppen gegründet werden. Erst nach Abschluss dieser organisatorischen Vorarbeiten werde man sich mit der Spitzenkandidatenfrage beschäftigen, sagte Haider: "Das ist Thema im Frühjahr, sobald wir das Organisatorische alles geklärt haben."

Ausständig sind noch die Gründungskonvente in vier Bundesländern, die laut Gorbach alle noch im März stattfinden sollen: am 10. in Vorarlberg, am 18. in Salzburg, am 26. im Burgenland und am 31. in Tirol.

Sowohl Haider als auch Gorbach betonten bei der Gelegenheit einmal mehr, dass man die Handschrift des BZÖ in der Koalition deutlicher machen müsse. Man habe das Problem eines jeden kleinen Regierungspartners, sagte Haider: "Wer verkauft was?" So habe die ÖVP beispielsweise die Idee einer Devisentransaktionssteuer aus dem BZÖ-Programm übernommen und verkaufe nun auch die Schwerarbeiterregelung als ihre Idee.

Bei der Klubklausur, die am Dienstag und Mittwoch in Bad Aussee stattfindet, soll es laut Haider und Gorbach inhaltlich um die Entlastung des Mittelstands und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sowie um die Stärkung von besonders armutsgefährdeten Alleinerzieherinnen gehen.
(apa/red)