Fakten von

Weniger Appetit auf McDonald's - Umsatz und Gewinn fallen deutlich

Nettogewinn sank im zweiten Quartal um neun Prozent auf 1,09 Milliarden Dollar

McDonald's spürt einen schwindenden Appetit der Kunden. Der Umsatz der weltgrößten Schnellrestaurantkette fiel im zweiten Quartal um 3,5 Prozent auf 6,27 Milliarden Dollar (5,71 Mrd. Euro), der Nettogewinn sogar um gut neun Prozent auf 1,09 Milliarden Dollar, wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte.

McDonald's macht seit längerem der Trend zu gesünderen Nahrungsmitteln sowie der scharfe Konkurrenzkampf durch Starbucks, Burger King und Wendy's zu schaffen. Der Konzern sprach von einem "herausfordernden Umfeld in zahlreichen Märkten". Besonders hart umkämpft ist der US-Markt.

Nach Monaten der Krise war es McDonald's zum Jahresauftakt noch gelungen, deutlich mehr Kundschaft in die Schnellrestaurants zu locken. Vor allem im umkämpften US-Heimatmarkt konnte der Konzern mit ganztägigem Frühstück und Billig-Angeboten punkten. Doch im vergangenen Quartal ließ der Andrang schon wieder erheblich nach - in den USA stiegen die Verkäufe etablierter Filialen, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind, nur um magere 1,8 Prozent zum Vorjahr. Weltweit legten sie um 3,1 Prozent und damit ebenfalls weniger als erwartet zu.

Im vorbörslichen US-Handel gaben McDonald's-Aktien deswegen um 3,5 Prozent nach.

Kommentare