Wenger plant den Sprung auf Platz zwei:
Manchester City zu Gast beim FC Arsenal

Citizens warten in Nordlondon seit 36 Jahren auf Sieg Chelsea gegen Wolverhampton vor leichter Aufgabe?

Wenger plant den Sprung auf Platz zwei:
Manchester City zu Gast beim FC Arsenal © Bild: Reuters/Keogh

Manchester City muss im Rennen um den Titel in der englischen Premier League den nächsten Härtetest bestehen. Im Londoner Emirates Stadium des unmittelbaren Konkurrenten Arsenal sind die "Citizens" heute im Schlagerspiel gefordert. 36 Jahre wartet City bereits auf einen Sieg bei den "Gunners" aus Nordlondon, die ihrerseits mit einem Erfolg den zweiten Platz erobern könnten.

Beide Mannschaften zeigten in der Jagd auf Spitzenreiter Manchester United zuletzt keine Blöße. City feierte über die Weihnachtstage drei Siege in drei Spielen, Arsenal holte sieben Zähler. Besonderen Auftrieb gab dabei das 3:1 gegen Chelsea. "Man kann sehen, dass wir jetzt mehr an uns glauben. Das wird das Titelrennen wirklich interessant machen", meinte Trainer Arsene Wenger.

Gegen City weist der aktuelle Dritte vor heimischer Kulisse eine hervorragende Bilanz auf. 21 der jüngsten 28 Partien in Meisterschaft und Cup gingen an Arsenal. Seit Oktober 1975 wartet City auf einen vollen Erfolg bei Arsenal. Zuletzt klappte es auch in Manchester nicht nach Wunsch, im Herbst setzte es nach einer frühen Roten Karte eine 0:3-Pleite gegen den Konkurrenten.

"Das muss einmal ein Ende finden"
"Es wirkt lächerlich, dass wir seit 1975 nicht mehr gewonnen haben. Aber das muss einmal ein Ende finden", meinte Citys Assistenz-Coach Brian Kidd. Das Team von Roberto Mancini bangte vor der Reise in die Hauptstadt um zwei zuletzt in Hochform spielende Stars. Italiens Teamstürmer Mario Balotelli und der spanische Weltmeister David Silva laborieren an Knieblessuren.

Chelsea peilt nach dem frustrierenden 3:3 gegen Aston Villa bei Schlusslicht Wolverhampton erneut das Ende der Krise an. Nicht Gegner Everton, sondern der mögliche Wechsel von David Beckham ist weiter Thema bei Tottenham Hotspur. Der in den USA engagierte ehemalige englische Teamkapitän (35) will bis März leihweise bei den "Spurs" spielen, eine Erlaubnis seines Arbeitgebers Los Angeles Galaxy steht aber weiter aus.

Manchester United legte in dieser Runde bereits am Vortag mit einem 2:1-Heimsieg über Stoke City vor.

(apa/red)

Kommentare

Go ManU! Das musste ich mal loswerden...

Seite 1 von 1