Maya-Kalender von

Welt steht noch

Astrophysiker erklärt, wann die Erde wirklich dem Untergang geweiht ist

Die Welt steht am 21. Dezember noch. © Bild: Thinkstock.de

Die Mehrheit der Menschheit hat es ohnehin gewusst, jetzt wissen es alle: Die Welt steht auch am 21. Dezember noch. Die Vorhersagen der Verschwörungstheoretiker in Zusammenhang mit dem Maya-Kalender haben sich nicht bewahrheitet. Wahr ist aber, dass die Welt irgendwann untergeht - nur eben nicht heute.

Der Maya-Kalender deutet laut Experten in keinster Weise einen Weltuntergang an. Lediglich der Zyklus ihres Kalenders endet nach über 5.000 Jahren und beginnt am 21. Dezember 2012 von vorne. Die Mayas würden an diesem Datum also so etwas wie Silvester feiern.

"Rund um angeblich vorausgesagte Weltuntergänge wird aus wissenschaftlicher Perspektive unglaublich viel Blödsinn verzapft", sagt der Astrophysiker Arnold Hanslmeier. Er hat daher ein Buch über die möglichen realen kosmischen Katastrophen geschrieben. Hanslmeier erklärt darin, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von Planetenkollisionen, Asteroiden-Impacts, Sonnenstürmen oder Einschlägen von Kometen ist.

Asteroid Apophis kommt Erde nahe

Entwarnung gibt der Experte für den 2004 entdeckten, 270 Meter großen Asteroiden Apophis, bei dem man zuerst glaubte, dass er auf Kollisionskurs mit der Erde sei: "Das kann mittlerweile 100-prozentig ausgeschlossen werden. Er wird nach jüngsten Berechnungen in 700.000 Kilometern Entfernung an der Erde vorbeisausen und als Stern dritter Größe zu sehen sein". Das das Ende eines Sterns - eine Supernova-Explosion - Auswirkungen auf die Erde haben könnte, hält Hanslmeier für unwahrscheinlich. "Gegenwärtig kennen wir keinen Stern im Umkreis von 100 Lichtjahren, der in den nächsten Millionen Jahren zu einer Supernova werden wird".

Das Ende kommt in 4,5 Milliarden Jahren

Gemessen in längeren Zeiträumen könne jedoch die Sonne der Erde gefährlich werden: "Bereits in einigen 100 Millionen Jahren wird die Helligkeit der Sonne dermaßen zunehmen, dass das gesamte Wasser auf der Erdoberfläche verdampfen wird. In etwa 4,5 Milliarden Jahren wird sie sich zu einem Roten Riesen entwickeln und dabei das Innere des Sonnensystems bis etwa zur Bahn des Mars verschlingen. Dann ist Schluss", so der Astrophysiker.

Kommentare

unsel24
unsel24 melden

Der Mensch lernt nichts egal ob kriege oder was anderse, es würde nicht schaden wenn die erde mal Schaukelt vieleicht ist es dann nicht meher so wichtig Geld Gieriege, Peverse Kindermisshandeler das ungerechte usw.. dann würde es paar Monate ruhe geben bis es wieder vergessen ist

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@unsel24... so ist es! Ab und zu mal ein kleiner Schaukler täte uns vermutlich allen nicht schaden

Wie kann man sich über so einen Blödsinn wie "Weltuntergang" überhaupt unterhalten. Wenn es so wäre, dann soll es so sein! Was will man dagegen tun? Die Welt in einen Glaskasten geben, damit nichts passiert, oder sich selbt in der Erde eingraben? Hallo! Wenn die Erde weg ist, ist sie weg - aus und Punkt.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Ich wäre nicht so voreilig... im WESTEN Amerikas hat der 21. erst vor einigen Stunden begonnen... bis PUNKT Mitternacht sind es da noch so einige Stunden! Erst wenn WELTWEIT der 22. begonnen hat, würde ich mal kurz aufatmen... Davor ist noch ALLES möglich... Selbst Licht braucht von der Sonne etwa lediglich 8 Minuten... da kann innerhalb von 10 Minuten vor Mitternacht noch alles passieren!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Schauen wir ob News.at auch morgen (22.Dez.) um 8 Uhr noch sendet... sollte der Weltuntergang allerdings nicht kommen, bin ich überzeugt davon, dass uns unsere KOMPETENTEN Politiker/innen ohnedies die nächsten Monate umbringen... einen kleinen Vorgeschmack darauf liefert eh Griechenland bereits ;-) Wir sind am besten WEGE dorthin...

vardka013@hotmail.com melden

Politiker führen zu keinem Weltuntergang...höchstens für sie, wenn sie sich auf diese verlassen...aber das ist das schöne am freien markt, dass man sein schicksal selber in die hand nehmen kann...die welt steht einem auch offen...

mit der Uhrzeit haben sie auch nicht recht...die mayas hatten eine anderezeitrechnung...somit endet deren tag nicht unbedingt auf der anderen seite des null meridians..

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@vardka013
Nun ja, abwarten und Tee trinken....wann ist es leicht nach ihren Maya-Daten so weit mit dem "neuen Zeitalter"??? Wie viele Tage oder Stunden bleiben in etwa noch... Nostradamus meinte irgendwas mit im Jahr 3.800 nach Christi oder so... was haben SIE errechnet?

vardka013@hotmail.com melden

netter versuch von ihrer unwissenheit abzulenken...
ich brauche nichts errechnen...das hat mit meinem punkt nichts zu tun...
vlt sollte ich sie auch informieren, dass 1) beim umrechnen des maya kalenders sowieso ein fehler gemacht wurde...somit hätte die welt schon vor jahren untergehen müssen (ist ja auch beim gregorianischen kalender passiert)
2) wurde nostradamus auch oft wiederlegt

harnof melden

War-Lord, glauben sie wirklich, dass ein Volk, das nicht einmal seinen Eigenen Untergang vorhergesehen hat, oder ein verrückter Mann im Drogenrausch die Zukunft vorhersehen konnten?

Die Wahrheit ist: Die Maya haben gar nichts vorhergesagt, und Nostradamus' Verse sind so unpräzise formuliert, dass man in sie alles und nichts hineininterpretieren kann.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@vardka013... oh, ein Intellektueller ... eine selten Spezies in diesem Land
@harnhof... immerhin konnten sie Entfernungen zu anderen Planeten auf einige Meter berechnen und der Mann im Drogenrausch erfand ein Heilmittel gegen die Pest und hatte mehr Geld im Sack, als der Durchschnittsbürger seiner Zeit

harnof melden

Die Maya hatten keine Ahnung von den Entfernungen der Planeten. Richtig ist: Sie kannten deren Umlaufperioden gut, aber das ist nicht verblüffend, denn dazu mussten sie nur die Tage zählen.

Aber davon abgesehen: Wir wissen heutzutage viel mehr über das Universum als die Maya und können die Zukunft dennoch nicht vorhersehen. Aus welchem Grund hätten es die Maya können sollen?

harnof melden

Zu Nostradamus: Wenn jemand ein Medikament erfindet und reicher ist als der Durchschnittsbürger seiner Zeit, ist er also auch fähig in die Zukunft zu sehen? Seltsame Logik.

Wieso soll dann Schluß sein? Die Ebenen der Zivilisation
Level 0: Hilflos wie ein Baby
Level 1: Fähig unmittelbare Bedrohungen abzuwenden. Meteoriten, Klimaänderung durch Vulkane, künstliches Magnetfeld beim Polsprung. Hier eine Planetensanierung
Level 2: Wenn die Sonne allmählich wärmer wird die Umlaufbahn verlagern
Level 3: Eine Zivilisation die fähig war die Umandlung ihrer Sonne zum roten Riesen zu überstehen

Ich finde es absolut entwürdigend, daß bei solchen Artikeln immer wieder die Hilflosigkeit einer Level 0 Zivilisation "Hilflos wie ein Baby" dramtisiert wird.

Seite 1 von 1