Weltmeister Loeb gewinnt die Irland-Rallye:
Franzose mit 36. Sieg neuer WM-Führender

Mit sechs Punkten Vorsprung auf Grönholm ins Finale Loeb reicht in Cardiff schon ein fünfter Platz zum Titel

Weltmeister Loeb gewinnt die Irland-Rallye:
Franzose mit 36. Sieg neuer WM-Führender

Citroen-Werksfahrer Sebastien Loeb war in doppelter Hinsicht der große Sieger der Irland-Rallye. Der Franzose feierte im vorletzten WM-Lauf seinen insgesamt 36. Sieg (Rekord) und nimmt nun das Saison-Finale als WM-Spitzenreiter in Angriff. Vor der RAC-Rallye in zwei Wochen in Wales hat der dreifache Champion sechs Punkte Vorsprung auf den Finnen Marcus Grönholm, der in Irland ausgeschieden ist und damit auch die letzte Chance seiner Karriere auf einen Sieg in einer Asphalt-Rallye vergeben hat

Bei seinem achten Saisonsieg verwies der 33-jährige Loeb seinen spanischen Teamkollegen Daniel Sordo um 1:03,4 Minuten und den Finnen Jari-Matti Latvala (1. WM-Podestplatz) auf die Plätze. Ford sicherte sich dank des vierten Platzes von Mikko Hirvonen (FIN) vorzeitig erneut den Marken-WM-Titel. Loeb genügt im Falles eines Sieges von Grönholm in Cardiff ein fünfter Platz zum vierten Titel in Serie.

Die Österreicher Manfred Stohl und Andreas Aigner waren in Irland nach Unfällen bereits vor dem Schlusstag ausgeschieden.

Endstand der Irland-Rallye:
1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen C4 3:01:39,2
2. Daniel Sordo/Marc Marti (ESP) Citroen C4 53,4 Sekunden zurück
3. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN) Ford Focus 1:48,2
4. Mikko Hirvonen/Jarno Lehtinen (FIN) Ford Focus 2:17,7
5. Petter Solberg/Philip Mills (NOR/GBR) Subaru Impreza 2:55,8
6. Guy Wilks/Phil Pugh (GBR) Subaru Impreza 5:57,9.

Ausgeschieden u.a.:
Marcus Grönholm (FIN), Manfred Stohl, Andreas Aigner (beide AUT)

WM-Wertung nach 15 von 16 Läufen:
Fahrer: 1. Loeb 110 - 2. Grönholm 104 - 3. Hirvonen 89 - 4. Sordo 61 5. P. Solberg 42 - 6. H. Solberg 34.
Weiter: 10. Manfred Stohl (AUT/OMV Kronos Citroen WRT) 12

Teams:
1. BP-Ford WRT 194 (Weltmeister)
2. Citroen Total WRT 173
3. Stobart M-Sport Ford RT 80
4. Subaru WRT 79
5. OMV Kronos Citroen WRT 43.

(apa/red)