Fakten von

Weltkriegs-Granate im
Nordburgenland gefunden

35-Jähriger stieß bei Grabungsarbeiten in Pamhagen auf Kriegsrelikt

In Pamhagen (Bezirk Neusiedl am See) hat am Freitagnachmittag ein 35-Jähriger eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Mann legte das rund zehn Zentimeter große Kriegsrelikt bei Grabungsarbeiten in der Nähe einer Straße frei, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Samstag.

Er verständigte sofort die Behörden. Der Entminungsdienst holte die Granate zur fachgerechten Entsorgung ab. Eine unmittelbare Gefahr durch das Kriegsrelikt habe nicht bestanden, so die Polizei.

Kommentare