Internationaler Fussball von

Vorschau der Wochenend-Highlights
in Serie A, Premier League und Co.

Manchester United hofft mit di Maria auf den ersten Sieg. Auftakt in Italien.

Angel di Maria im Man United-Trikot. © Bild: APA/EPA/Peter Powell

Im internationalen Fußball am Ball zu bleiben, ist kein leichtes Unterfangen. Bundesliga, Serie A, Premier League und La Liga spielen zur selben Zeit. Um den Überblick zu bewahren, gibt es das "Weltfußball-Weekend", die komprimierte Vorschau auf das kommende Wochenende:

Premier League

Mit dem neuen Rekordspieler Angel di Maria will Manchester United endlich in die Erfolgsspur finden. Der englische Rekordmeister hat nach einer total verkorksten vergangenen Saison (Platz 7) auch den Start ins neue Fußball-Jahr verpatzt. Gegen Aufsteiger Burnley soll nun am Samstag der erste Saisonsieg gefeiert werden.

Nach nur einem Punkt aus den ersten zwei Runden und der Blamage im Cup mit dem 0:4 gegen den Drittligisten Milton Keynes Dons hat der neue Trainer Louis van Gaal die United-Fans um Geduld gebeten. Daran ändert auch die Verpflichtung von Di Maria nichts. Der Spanier war am Dienstag für die neue englische Rekord-Ablösesumme von 59,7 Mio. Pfund (75 Mio. Euro) von Real Madrid geholt worden.

Di Maria wird bei United mit der legendären Rückennummer 7 einlaufen und damit in die Fußstapfen von George Best, Eric Cantona, David Beckham und Cristiano Ronaldo treten. "Ich wollte hierherkommen, auch wenn United heuer nicht in der Champions League spielt. Ich will helfen, das Team wieder in die Champions League zu führen", sagte Di Maria.

Eto'o mit Everton gegen Ex-Klub Chelsea

Der zweite prominente Dienstag-Transfer könnte gleich gegen seinen Ex-Club und ehemaligen Förderer debütieren. Kameruns Stürmerstar Samuel Eto'o ist von Chelsea zu Everton gewechselt, am Samstag empfängt das Team aus Liverpool die "Blues" von Trainer Jose Mourinho. "Das einzige, was ich über Jose Mourinho zu sagen habe, ist, dass ich ihm danke", erklärte Eto'o.

Samuel Eto'o im Chelsea-Trikot.
© ADRIAN DENNIS/AFP/Getty Images Chelsea ist für Sammy Eto'o Geschichte.

Chelsea hält nach zwei Runden so wie Tabellenführer Tottenham, Titelverteidiger Manchester City und Swansea City beim Punktemaximum. Tottenham empfängt am Sonntag Liverpool, Manchester City hat Stoke City mit ÖFB-Teamspieler Marco Arnautovic zu Gast. Aston Villa, neben Tottenham die einzige Mannschaft noch ohne Gegentreffer, spielt mit Andreas Weimann zu Hause gegen Hull City.

La Liga

Im spanischen Fußball mischt in dieser Saison ein "Dorf-Verein" mit den Großclubs aus Madrid und Barcelona mit. Für den SD Eibar aus der nur 27.000 Einwohner zählenden Stadt im Baskenland, dem kleinsten Ort, der jemals in der ersten spanischen Liga gespielt hat, steht am Samstag eine besondere Partie an. Eibar gastiert in der zweiten Runde der Primera Division bei Meister Atletico Madrid.

Eibar hat zum Einstand überrascht und das Derby gegen Real Sociedad San Sebastian mit 1:0 gewonnen - und liegt damit in der Tabelle vor Atletico. "Wir haben die selben Ambitionen wie im vergangenen Jahr. Wir wissen, dass wir auf unserem höchsten Niveau spielen und bereit sein müssen", erklärte Atleticos Stürmer Raul Garcia, der beim 1:1 gegen Rayo Vallecano wegen einer Sperre gefehlt hatte.

Ronaldo "immer fitter"

Lokalrivale Real Madrid hat in dieser Woche Angel di Maria und Xabi Alonso (Bayern München) für rund 85. Mio. Euro abgegeben, kann aber im Heimspiel gegen San Sebastian auf einen voll motivierten und immer fitteren Cristiano Ronaldo bauen. Ronaldo wurde am Donnerstagabend zu Europas Fußballer des Jahres gewählt und sieht sich immer besser in Form kommen. "Ich brauche noch ein paar Tage, um meine Hochform zu erreichen, aber es wird bald sein", erklärte der Portugiese, der Ende der vergangenen Saison trotz Knie-Probleme im Champions-League-Finale und bei der WM gespielt hat.

Cristiano Ronaldo.
© APA/EPA/Sebastien Nogier Sicher kein Fehler bei Ronaldos Ego: Die Ehrung zu Europas Kicker des Jahres.

Der FC Barcelona, der zum Auftakt nicht zuletzt dank eines Doppelpacks von Lionel Messi beim 3:0 gegen Elche an die Tabellenspitze gestürmt ist, empfängt Villarreal. Levante mit Andreas Ivanschitz ist bei Athletic Bilbao zu Gast.

Serie A

Die italienische Serie A startet am Wochenende ohne österreichische Beteiligung in die Saison 2014/15. Topfavorit ist einmal mehr Rekordmeister Juventus Turin, das auch ohne den zum Nationalteam abgewanderten Erfolgstrainer Antonio Conte den vierten Titel in Serie anpeilt. Als erster Herausforderer wird Vizemeister AS Roma gehandelt.

"Wir wollen und werden zeigen, dass wir es auch ohne Conte können", sagte Juve-Mittelfeldspieler Claudio Marchisio, der mit seinen Kollegen in der vergangenen Saison den beeindruckenden Serie-A-Rekord von 102 Punkten markiert hat. "Es wird jedes Jahr härter, wieder zu gewinnen. Aber vielleicht ist der neue Trainer die richtige neue Motivation für uns", meinte Marchisio.

SSC Napoli, Inter Mailand, AC Milan und Fiorentina werden Außenseiterchancen zugebilligt. Rot-weiß-rot angehaucht ist lediglich die Serie B, der Österreicher-Club in der zweiten Liga Italiens ist FC Bologna. Beim Absteiger mit direkten Wiederaufstiegs-Ambitionen stehen mit Tormann Dejan Stojanovic (21), ÖFB-Teamverteidiger György Garics (30) und Mittelfeldspieler Marcel Büchel (23) gleich drei Österreicher unter Vertrag.

Kommentare