Weltcup wird seinem Namen kaum gerecht:
Diesmal finden keine Rennen in Asien statt

Nur Kanada und USA als nichteuropäische Länder Kälteeinbruch sichert Speed-Rennen in Lake Louise

Weltcup wird seinem Namen kaum gerecht:
Diesmal finden keine Rennen in Asien statt

Nach Sölden und der Reiteralm (statt Levi) und damit zweimal Österreich geht der alpine Ski-Weltcup-Zirkus nun in Nordamerika weiter. Während hierzulande der Winter schon eine mächtige Kostprobe gegeben hat, hielt er sich bisher speziell in Kanada zurück. Erst vor kurzem wurden Lake Louise (Herren) und Panorama (Damen), wo die nächsten Rennen auf dem Programm stehen, bestätigt.

Kanada und die USA sind im kommenden Winter die einzigen nichteuropäischen Austragungsländer im Alpin-Weltcup, der diesmal keinen Trip nach Asien vorsieht. Nach den Weltcuprennen im November/Dezember in Lake Louise, Panorama, Beaver Creek und Aspen kehren Damen und Herren im Februar 2008 sogar nochmals für eine Woche nach Kanada zurück. Vom 21. bis 24.2. steht in Whistler Mountain die alpine Generalprobe für Olympia 2010 in Vancouver auf dem Programm.

Doch bevor Olympia geprobt wird, sollen in den kommenden Wochen die Weltcup-Rennen in Nordamerika programmgemäß über die Bühne gehen. Die Schneelage war freilich bis zuletzt speziell in Kanada nicht berauschend. Der so früh wie noch nie angesetzte Speed-Auftakt der Herren in Lake Louise soll aber auf jeden Fall stattfinden. Zumindest die Abfahrt dürfte wegen des Schneemangels aber vermutlich auf verkürzter Strecke gefahren werden müssen.

Nach Lake Louise wechseln die Herren dann zur "Mini-WM" nach Beaver Creek in den USA, wo das übliche Mammut-Programm mit vier Rennen an vier Tagen (29.11-2.12.) von einer Super-Kombination eingeläutet wird und danach noch Abfahrt, Super G und Riesentorlauf umfasst. Die berühmte Raubvogelpiste bei Vail ist aber wegen zu warmer Temperaturen ebenfalls erst zur (oberen) Hälfte fertig.

Damen bleiben drei Wochenenden
Die Frauen gastieren zunächst für gleich drei Wochenenden in Übersee. Einem Riesentorlauf und einem Slalom in Panorama folgen Abfahrt/Super G in Lake Louise (1./2.12.) und während die Herren mit Bad Kleinkirchheim dann schon wieder europäische Pisten befahren, schließen die Damen die Nordamerika-Tournee mit Rennen in Aspen (7.-9.12.) ab.

Es wird auch eine Amerika-Tournee der Comebacks. In Panorama - hier feierte Petra Kronberger ihren ersten und ihren letzten Weltcup-Sieg - finden erstmals seit 1992 überhaupt wieder Weltcuprennen statt. In Aspen geht am 7. Dezember erstmals seit 20 Jahren wieder eine Damen-Abfahrt in Szene.

(apa/red)