Weltcup-Auftakt für Snowboarder: Erstmals Halle als Schauplatz des 1. Saisonrennens

In Landgraaf fällt heute Startschuss zur Saison 06/07

Nachdem heuer Chile als Schauplatz ausgefallen ist, geht der Auftakt zum Nokia Snowboard-FIS-Weltcup heute erstmals in der Halle über die Bühne. Schauplatz des ersten Parallels-Slaloms der Saison 2006/2007 ist die SnowWorld in Landgraaf/Niederlande, Österreich ist mit 9 Herren und 8 Damen vertreten.

Allen voran Vorjahres-Sieger Sigi Grabner, der ausgerechnet heute, dem 13. in seine 13. internationale Wettkampf-Saison startet. Der Olympia-Dritte führt eine starke und umfangreiche ÖSV-Truppe an. Im Team ist vieles neu, haben doch nach dem Abgang der beiden Cheftrainer Sigi Prey (Herren) und Walter Hinterhölzl (Damen) neue Strukturen Einzug gehalten.

Die WM findet im Jänner in Arosa/Schweiz statt, Österreich-Schauplätze sind vorerst Sölden und Bad Gastein, während für den abgesagten Jänner-Big-Air am 6. Jänner 2007 in Klagenfurt noch kein Ersatzort fest steht.

Interessant zu sehen sein wird, wie sich im ÖSV das erstmalige "geschlechtergemischte" Training in Disziplinen-Gruppen bewährt hat. So trainiert nun der Ex-Boarder Felix Stadler alle Alpinen, Tom Greil die "Crosser" und Johannes Bronnemayer das Freestyle-Team. Etwas Gutes hat die Situation für einige ältere Fahrer/innen wie Claudia Riegler, Evelyn Maier oder Alex Maier, die in der vergangene Saison bereits an der Kippe standen. Sie sind nun doch wieder dabei.

"Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv trainiert. Im direkten Wettkampf wird sich nun zeigen, wie unsere Ergebnisse zu bewerten sind", sagte Stadler vor dem Weltcup-Auftakt. Auf dem flachen Hang, auf dem zum bereits viertenmal Snowboard-Weltcuprennen stattfinden, gelten freilich eigene Gesetze. "Außerdem hat der geringste Temperaturunterschied auf der flachen Piste große Auswirkungen", weiß Stadler. (apa/red)