Weltall-Tourismus von

Pauschalreise zum Mond

Erste 1,5 Milliarden Dollar teure Reise-Mission könnte bereits 2020 stattfinden

Reise zum Mond © Bild: Thinkstock

Für 1,5 Milliarden Dollar zum Mond und zurück: Nach dem Vorhaben der privaten Raumfahrtfirma Golden Spike Company sollen Länder die Möglichkeit bekommen, für den Preis von 1,5 Milliarden Dollar (1,16 Mrd. Euro) zwei Personen für zwei Tage zum Mond zu schicken - entweder zu wissenschaftlichen Zwecken oder um das Ansehen der Nation zu fördern.

Auch Individuen sollen das Angebot der außergewöhnlichen Rundfahrt nutzen können. Das Vorhaben der Golden Spike Company wurde bei einer Pressekonferenz in Washington vorgestellt.

Einige Raumfahrtexperten sehen die Pläne der Firma, die von ehemaligen Mitarbeitern der US-Raumfahrtbehörde NASA betrieben wird, skeptisch. Sie bezweifeln, dass die Firma finanziell dazu in der Lage wäre, die Reisen zum Mond durchzuführen.

Der Präsident der Firma, Alan Stern, hält aber an den Plänen fest: Es gebe bereits mehrere Länder, die Interesse an den Reisen zum Mond signalisiert hätten. Er nannte in diesem Zusammenhang Südafrika, Südkorea und Japan. Auch eine sehr reiche Person soll demnach bereits Interesse bekundet haben.

Gäbe es genügend Investoren könne die erste Mission bereits 2020 stattfinden, hieß es bei der Pressekonferenz. Anfänglich würde der Flug zum Mond freilich noch 7 bis 8 Mrd. Dollar kosten, erst später würde man die Mission zu einem günstigeren Preis anbieten könne.

Kommentare