Welt-Nichtrauchertag: 51 Prozent der Österreicher für Rauchverbot in Lokalen!

Rauch-Kallat will mit Verbot in Gastronomie abwarten <b>PLUS UMFRAGE:</b> Striktes Rauchverbot in Lokalen?

Eine knappe Mehrheit der Österreicher tritt laut einer OGM-Umfrage für ein generelles Rauchverbot in Restaurants, Gasthäusern und Lokalen ein: 51 Prozent halten dies "grundsätzlich für eine gute Idee", 44 Prozent sind dagegen, der Rest wollte sich nicht äußern. Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat bekräftigte zum "Welt-Nichtrauchertag" weiter ihren Standpunkt gegen eine rauchfreie Gastronomie zu sein.

Die OGM-Umfrage im Auftrag des ORF-Reports förderte auch Überraschendes zu Tage: Auf die Frage, ob man sich des Öfteren in der Gastronomie durch Raucher belästigt fühlt, meinten lediglich 45 Prozent Ja, 51 Prozent verneinten hingegen. Deutlicher die Einschätzung, ob durch ein generelles Rauchverbot wirtschaftlicher Schaden entstehen würde. Dies glauben 59 Prozent, während 37 Prozent gegenteiliger Ansicht sind.

Rauch-Kallat will noch abwarten
Rauch-Kallat steht den Forderungen von rauchfreien Lokalen ablehnend gegenüber. Man habe erst unlängst mit dem Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Räumen, das seit 1. Jänner 2005 in Kraft ist, effektive Maßnahmen gesetzt.

In der Gastronomie laufe derzeit die Umsetzung der Nichtraucher-Plätze (bis Ende 2006 müssen 40 Prozent der Sitzgelegenheiten rauchfrei sein). Für 2007 stellte die Ministerin eine Evaluierung in Aussicht, in der die Umsetzung dieser Maßnahme sowie die Kundenzufriedenheit erhoben werden soll. Erst im Anschluss daran könne man über weitere Maßnahmen diskutieren.

Ein generelles Rauchverbot in Lokalen, wie es am Dienstag vom Vorarlberger Bundesrat Reinhold Einwallner und dem steierischen Gesundheitslandesrat Helmut Hirt gefordert wurde, schloss Rauch-Kallat erneut aus.

Welt-Nichtrauchertag: Motto Passivrauchen
Passivrauchen tötet in der EU pro Jahr 80.000 Menschen, davon geschätzte 1.035 in Österreich. Etwa ein Viertel davon entfällt auf die Nichtraucher, die unter dem Qualm der Anderen leiden. Aus diesem Grund steht der diesjährige Welt-Nichtrauchertag unter dem Motto des Passivrauchens.

Laut Apothekerkammer rauchen in Österreich 2,3 Millionen Menschen Zigaretten. Mehr als 1,3 Millionen davon wollen mit dem Rauchen aufhören oder den Zigarettenkonsum zumindest stark reduzieren. Der Konsum von Tabak verursacht schwere Krankheiten und Todesfälle. Allein in Österreich sterben rund 14.000 Menschen pro Jahr an den Folgen des Tabakkonsums, das sind mehr als durch Aids, Alkohol, illegale Drogen, Verkehrsunfälle, Morde und Selbstmorde zusammen.

(apa)