Welt-Down-Syndrom-Tag von

Ein Festival der besonderen Art

Künstler mit und ohne Down-Syndrom zeigen am 21. März ihre Kunst auf der Bühne

I Dance company © Bild: Constanze Trzebin

Bereits zum dritten Mal tanzt die I Dance company vom 7. bis 21. März 2014 über die Grenzen des Gewohnten hinweg und wird mit ihren Stücken wieder ein breites Publikum begeistern. Mit tollen Events zeigen die Künstler mit und ohne Down-Syndrom ihre Kunst - ein unvergessliches Erlebnis!

"Der Versuch eine Dance Company zu schaffen, die nach der Idee einer sozialen Inklusion arbeitet war der Beginn der I Dance company. Raum zu schaffen damit jeder einzelne unserer Künstler und Künstlerinnen seine Geschichte erzählen kann", so Beata Vavken, Leiterin der I Dance company über die Grundidee der Tanzgruppe.

Mehr als 2.500 Besucher

Und der Erfolg gibt dem stetigen Bestreben der company recht: aus einer Einzelproduktion ist mittlerweile ein überregionales Großstadtfestival geworden, das mit mehr als 2.500 Besuchern in verschiedenen Spielstätten wie z. B. dem Burgtheater Kasino und dem Theater in der Josefstadt seinen Platz in der Wiener Kulturlandschaft gefunden hat.

© Barbara Palffy

Neue Tanz-Highlights

Nach Premieren in den vergangenen Jahren werden die Festival-Besucher auch dieses Jahr mit einem neuen Tanz-Highlight bei der Eröffnung überrascht: "Nightmare before Christmas" am Freitag, 7. März im Kasino am Schwarzenbergplatz. Weiter geht es am Freitag, 14. März, im Theater in der Josefstadt mit "Schritte – Ein Tanzspiel" von Peter Turrini mit Kompositionen von Kyrre Kvam. Mit der Musical-Revue "A Cross Line", für die wieder Jazzdiva Carole Alston als Live-Act gewonnen werden konnte, endet das Festival am 21. März im ODEON.

Zum zweiten Mal in Folge verantwortet Jung von Matt/Donau die Plakatserie für das Festival. JvM- Kreativ-Geschäftsführer Volkmar Weiss: „Mit unserer Gestaltung übereinanderliegender Fotos haben wir versucht, den Begriff Trisomie, der das dreifache Vorliegen des 21. Chromosoms beschreibt, bildlich zu erklären.“ Die Fotografie hierzu hat wieder Jork Weismann gemacht. Eine Augmented Reality App ermöglicht den Betrachtern, die Plakate zum Leben zu erwecken und so einen Vorgeschmack auf das Festival zu bekommen.“

© Constanze Trzebin

Weiterführender Link:
Details zum Programm, Spielstätten und Karten unter: www.idancecompany.at

Kommentare