Fakten von

Gericht entschied für
Transgender in US-Militär

Antrag von US-Regierung abgelehnt

Ein US-Berufungsgericht hat einen Antrag der Regierung von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, die Aufnahme von Transgender-Rekruten ins Militär ab Jänner zu verschieben. Das teilte das Gericht in Richmond am Donnerstag mit. Als Transgender werden Menschen bezeichnet, die sich nicht - oder nicht nur - mit dem Geschlecht identifizieren, das bei ihrer Geburt notiert wurde.

Trump wollte ihnen die Aufnahme ins Militär untersagen. Im Juli erklärte er überraschend, eine Entscheidung seines Vorgängers Barack Obama rückgängig machen zu wollen. Dagegen gab es Klagen.

Ein Bundesgericht in Washington stoppte Trumps Anordnung im Oktober per einstweiliger Verfügung. In der vergangenen Woche entschied die Kammer, dass das Militär ab 1. Jänner Transgender aufnehmen muss. Die Regierung legte daraufhin bei dem Berufungsgericht in dem US-Staat Virginia Einspruch ein und verlangte mehr Zeit. Nach der Entscheidung vom Donnerstag ist es nun möglich, dass der Fall vor dem Obersten Gerichtshof landet.

Kommentare