Weiterer Schweingerippe-Todesfall: 42-
Jährige starb in Singapuran H1N1-Virus

Litt auch an Bluthochdruck & Schilddrüsenerkrankung Virologe erwartet 'riesige' Grippewelle in Deutschland

In Singapur ist eine 42-jährige Frau an der Schweinegrippe gestorben. Sie sei das vierte Todesopfer in Singapur durch den H1N1-Virus, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Weiterer Schweingerippe-Todesfall: 42-
Jährige starb in Singapuran H1N1-Virus © Bild: APA/DPA

Die 42-Jährige habe zudem unter Bluthochdruck und eine Schilddrüsenerkrankung gelitten.

Virologe erwartet "riesige" Grippewelle in Deutschland
Unterdessen hat der bayerische Virologe Alexander Kekule festgestellt, dass er zwar mit einem dramatischen Anstieg der Schweinegrippe-Erkrankungen in Deutschland rechnet, aber nicht mit einer Vereinigung des Erregers mit dem der Vogelgrippe zu einem "Killervirus". Der Professor sagte der "Passauer Neuen Presse" zu den rasch zunehmenden Schweinegrippe-Infektionen: "Es ist der Beginn einer riesigen Welle." Die Zahl der Infektionen werde in den nächsten Wochen dramatisch zunehmen.

Häusliche Isolation ausreichend
Die sogenannte häusliche Isolation von Patienten mit Schweinegrippe ist nach Ansicht des Lübecker Hygiene-Experten Werner Solbach ausreichend. Das Krankheitsbild ähnele in vielen Fällen einer normalen Erkältung, sagte der Direktor des Hygieneinstituts der Lübecker Uniklinik der Deutschen Presse-Agentur dpa. Der Erkrankte solle daher den Kontakt zu anderen Menschen meiden, Partner oder Kinder könnten aber weiter ganz normal leben. Niemand müsse Angst haben, nur weil es in der Nachbarwohnung einen Grippepatienten gebe, sagte Solbach.

(apa/red)