Weißes Ballett lässt Barcelona hinter sich:
Real nach Sieg über Santander an der Spitze

Katalanen kommen gegen Bilbao nur zu 1:1-Remis Sevilla schließt nach einem 2:1-Sieg zu Top-Duo auf

Weißes Ballett lässt Barcelona hinter sich:
Real nach Sieg über Santander an der Spitze © Bild: Reuters/Cardona

Real Madrid hat den FC Barcelona an der Spitze der spanischen Primera Division abgelöst. Während das weiße Ballett Racing Santander zu Hause mit 1:0 besiegte, kam der Titelverteidiger bei Athletic Bilbao, dem Europa-League-Gegner von Austria Wien, über ein 1:1 nicht hinaus und hat nun einen Zähler Rückstand. Zwei Tage vor dem wichtigen Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand sowie eine Woche vor dem Duell mit Real bereitet "Barca" aber nicht zuletzt die Verletzung von Superstar Lionel Messi, der in der 75. Minute ausgewechselt werden musste, Sorgen.

"Wir haben ihn rausgenommen, weil er Schmerzen hatte", erklärte Barcelona-Trainer Pep Guardiola vor der "Woche der Wahrheit", die schon das Aus in der Fußball-Königsklasse bringen könnte. "Wir werden weitere Tests machen, aber die Aussichten sind nicht gut." Laut Clubangaben soll sich Messi eine Blessur im linken Oberschenkel zugezogen haben. Barca musste in Bilbao ohne den angeschlagenen Zlatan Ibrahimovic sowie die Schweinegrippe-Opfer Eric Abidal and Yaya Toure sowie Rafael Marquez, ebenfalls mit Verdacht auf den H1N1-Virus out, antreten.

Dani Alves brachte Barcelona kurz nach der Pause zwar in Führung (54.), Gaizka Toquero gelang nach rund einer Stunde aber der Ausgleich (63.). Und das nicht unverdient, hatten die Gastgeber doch vor allem in der ersten Hälfte Barca gut in Schach gehalten. Real dominierte gegen Santander ohne den angeschlagenen Cristiano Ronaldo, tat sich bei der Umsetzung in Tore aber schwer. Higuain erzielte in der 22. Minute die Führung für die Königlichen, die nicht unglücklich bis zum Schluss hielt. Auch weil einem Treffer von Canales (77.) wegen vermeintlicher Abseitsstellung die Anerkennung verweigert blieb.

Zum Topduo gesellt sich freilich noch der FC Sevilla hinzu, der nach dem 2:1-Arbeitssieg in Teneriffa nur zwei Punkte hinter Barcelona auf Rang drei liegt.
(apa/red)