Weiße Pracht ist im Anmarsch: Schneefälle zu Beginn des neuen Jahres prognostiziert!

Trotzdem kein großer Wintereinbruch zu erwarten KLICKEN: Immer top-aktuell - So wird das Wetter!

Weiße Pracht ist im Anmarsch: Schneefälle zu Beginn des neuen Jahres prognostiziert!

Für den Anfang des neuen Jahres prognostizieren die Meteorologen Schneefälle. "Es wird zwar nicht der große Wintereinbruch", sagte ein Experte der ZAMG in Wien, "aber in den Skigebieten kann man zumindest etwas aufatmen."

Heute überwiegt starke Bewölkung. Im Westen und Süden schneit es oft bis in tiefe Lagen. Besonders in den Karawanken können die Schneefälle sehr ergiebig sein. Im Osten und Norden gibt es einige Aufhellungen und nur wenig Niederschlag, in tiefen Lagen meist Regen oder Schneeregen. Der Wind weht lebhaft bis stark aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus drei und plus drei Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen null bis fünf Grad.

Entlang der Alpennordseite überwiegen am Mittwoch dichte Wolken und es schneit bis in tiefe Lagen. Im Flachland des Ostens ziehen immer wieder dichte Wolken durch und zeitweise regnet es. Im Süden scheint verbreitet die Sonne. Der Wind weht meist lebhaft bis stark, im Westen und Südwesten nur mäßig aus Nordwest. An den Temperaturen ändert sich im Vergleich zum Vortag wenig.

Dichte Wolken überwiegen meist am Donnerstag, vor allem entlang der Alpennordseite regnet es. Die Schneefallgrenze liegt bei 900 bis 1.400 Meter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis West. Die Frühtemperaturen bewegen sich zwischen minus drei und plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen liegt bei ein bis neun Grad.

Am Freitag ist es von Vorarlberg bis ins Nordburgenland stark bewölkt, mitunter regnet es leicht. Die Schneefallgrenze liegt bei 800 Metern im Osten und 1.200 Metern im Westen. Im Süden ist es anfangs aufgelockert bewölkt, später ziehen dichte Wolken auf. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donautal mitunter auch lebhaft aus West bis Nordwest. Am Morgen pendelt sich die Quecksilbersäule zwischen minus zwei und plus fünf Grad, tagsüber bei eins bis neun Grad ein. (apa/red)