Sexuelle Belästigung von

Adele Neuhauser über Weinstein-
Skandal nicht überrascht

"Hinter vorgehaltener Hand war eh immer klar, dass es eine Besetzungscouch gibt"

Adelee Neuhauser © Bild: APA/Hochmuth

Die "Tatort"-Schauspielerin Adele Neuhauser hat der Skandal um sexuelle Belästigung in Hollywood nicht überrascht. "Ich frage mich eher, warum das jetzt erst spruchreif wird. Hinter vorgehaltener Hand war eh immer klar, dass es eine Besetzungscouch gibt", sagte die 58-Jährige der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe).

Sie selbst sei zwar nie Opfer gewesen, "aber wie viele Männer diese Situation ausgenutzt haben, weiß man". Auch so habe sie als Frau Benachteiligung erfahren, sei als Schauspielerin häufig begrenzt worden. "Zum Beispiel wegen meiner Art, meiner Stimme. Ich war immer die Taffe, die Brutale oder die vertrocknete Sekretärin", sagte sie.

Die Weinstein Company hatte den US-Filmogul Weinstein am Sonntag gefeuert, nachdem die "New York Times" über Vorwürfe der jahrelangen massiven sexuellen Belästigung junger Frauen durch Weinstein berichtet hatte. Seither haben sich zahlreiche Schauspielerinnen mit Belästigungsvorwürfen gegen den Filmproduzenten zu Wort gemeldet, vier Frauen warfen dem 65-Jährigen Vergewaltigung vor. Die Polizei ermittelt.

Kommentare