Weil die Stimme am Telefon so lieblich war:
Japaner rief 500 Mal telefonische Ansage an

Mann legt Nummer eines Lebensmittelkonzerns lahm Gratis-Nummer: Konzern erlitt 25.000 Euro Schaden

Weil die Stimme am Telefon so lieblich war:
Japaner rief 500 Mal telefonische Ansage an

Weil er offenbar in die liebliche Stimme der Ansagerin verliebt war, hat ein Japaner 500 Mal die Gratis-Nummer eines Lebensmittelkonzerns angerufen. Der Mann sei wegen geschäftsschädigenden Verhaltens festgenommen worden, teilte die Polizei in Tokio mit.

Der 38-Jährige hatte von der japanischen Hauptstadt aus immer wieder das Unternehmen in der nördlich gelegenen Stadt Takasaki angerufen - um dann stundenlang die automatische Ansage zu hören. Die dem Unternehmen daraus entstandenen Telefonkosten summierten sich den Angaben zufolge umgerechnet auf etwa 25.000 Euro.

"Das Unternehmen hat eine 24-Stunden-Gratis-Hotline, um Aufträge entgegenzunehmen", erklärte die Polizei: "Er sagte, er wollte nur die weibliche Stimme hören." Liebesgefühle gegenüber Telefonstimmen sind in Japan nichts Neues: Im Jänner war ein 37-jähriger Mann festgenommen worden, der 2.600 Mal die Telefonauskunft angerufen hatte.

(apa/red)