Weihnachten 2011 von

Grandioser Akt der Nächstenliebe

Elfjähriger kauft mit seinem Taschengeld heimlich Spielsachen für Kinderklinik

Weihnachten 2011 - Grandioser Akt der Nächstenliebe © Bild: Corbis

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Während es den meisten Kindern an Weihnachten vor allem um ihre eigenen Geschenke geht, hat ein elfjähriger Bub aus Schweden dabei vor allem an andere gedacht und heimlich mit seinem Taschengeld Präsente für eine Kinderklinik besorgt.

Der Elfjährige aus dem schwedischen Hudiksvall ist in den vergangenen Tagen auffallend oft in der Kinderabteilung des dortigen Krankenhauses aufgetaucht. Als das Personal der Sache auf den Grund ging, stellte sich heraus, dass der Bub für sein eigenes Taschengeld und mit zusätzlich zusammengespartem Geld aus Dosenpfand für die kranken Kinder verschiedene Spielsachen als Geschenke gekauft und verteilt hatte.

Der elfjährige Kevin, der davor selber jahrelang wegen eines Geburtsfehlers Patient in der Kinderklinik war, gab gegenüber der Zeitung "Hudiksvalls Tidning" als Motiv an, er habe damals gewisse Spielzeuge wie Autos und Traktoren im Spielzimmer des Kindertraktes vermisst. Deswegen habe er nun dafür sorgen wollen, dass die kranken Buben und Mädchen dort alles hätten, "um wenigstens etwas Lustiges zum Spielen zu haben". Von solcher Nächstenliebe könnten sich viele Erwachsene noch ein Scheibchen abschneiden.

Kommentare

toll! gratuliere diesem jungen, der seine eigenen bedürfnisse unter die anderer gestellt hat. da können sich wirklich viele leute ein dickes scheibchen abschneiden. und gratulation auch an die eltern, die sicherlich mit ihrer erziehung mitgewirkt haben!

Seite 1 von 1