Wegen Kollision mit Radfahrer im Koma:
Täter sticht Fußgänger nieder und flieht!

Schwer verletztes Opfer in künstlichem Tiefschlaf

Ein 27 Jahre alter Fußgänger ist in Wien-Leopoldstadt von einem Radfahrer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer wurde im Spital in künstlichen Tiefschlaf versetzt, nach dem angeblich 40 bis 45 Jahre alten Täter wird gesucht.

Der Vorfall trug in der Vorgartenstraße auf Höhe Ennsgasse zu. Nach Angaben der Polizei war es zwischen dem 27-Jährigen, der mit zwei Begleitern unterwegs war, und einem Radfahrer zu einem Disput gekommen. Der Radler kam den drei Fußgängern offenbar auf dem Gehsteig entgegen, was zu einem Disput mit den Fußgängern führte, Beschimpfungen inklusive. Vorläufigen Angaben zufolge stieg der Radfahrer ab und fügte dem 27-Jährigen ohne Vorwarnung zwei Stichverletzungen zu, eine in den Bauch und eine in die Brust. Der Mann befand sich am Donnerstag bereits außer Lebensgefahr.

"Die Begleiter des Opfers, ein Mann und eine Frau, haben den 27-Jährigen ins Lorenz Böhler-Krankenhaus gebracht. Der Radfahrer ist anscheinend ohne ein weiteres Wort zu sagen davongefahren", sagte Major Roman Krammer vom Kriminalkommissariat Zentrum Ost. Der Täter soll 40 bis 45 Jahre alte, 1,70 bis 1,80 Meter groß und mollig sein. Er war angeblich mit einem Jogging-Anzug bekleidet und trug eine dunkle Baseballkappe. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls - Hinweise den Journaldienst des Kriminalkommissariats unter der Telefonnummer 31310/62-800 DW. (apa/red)