Wechselbörse von

Transferkracher am Schluss

Michael Essien wechselt zu Real Madrid, Tormann Hugo Lloris zu Tottenham

Wechselbörse - Transferkracher am Schluss © Bild: GEPA/AMA/Ashton

Kurz vor Schließung des Transferfensters haben Real Madrid und Manchester City Freitagnacht noch einmal groß zugeschlagen. Die Spanier verpflichteten den 29-jährigen Mittelfeldspieler Michael Essien aus Ghana leihweise für ein Jahr von Champions-League-Sieger Chelsea. Der Westafrikaner soll den 27-jährigen Franzosen Lassana Diarra, der zu Anschi Machatschkala wechselte, ersetzen.

Essien war 2005 für 38 Millionen Euro von Olympique Lyon nach London transferiert worden. In den vergangenen beiden Saisonen war er aber wegen Verletzungen bei Chelsea kaum noch zum Einsatz gekommen. In Madrid trifft er auf seinen ehemaligen Coach Jose Mourinho, mit dem er 2006 englischer Meister wurde.

Der amtierende Premier-League-Champion Manchester City sicherte sich indes die Dienste von Matija Nastasic und Javi Garcia. Das 19-jährige serbische Abwehr-Talent Nastasic wechselte für 15 Millionen Euro von AC Fiorentina zu den "Citizens", für den 25-jährigen Spanier Garcia soll Benfica Lissabon gar 20 Millionen Euro erhalten haben. Der Spielmacher ist der Cousin des früheren Liverpool-Stars Luis Garcia und hat bisher ein Länderspiel für den amtieren Welt- und Europameister absolviert. Bereits zuvor hatte City am Freitag den brasilianischen Rechtsverteidiger Maicon von Inter Mailand verpflichtet.

Tottenham schlägt noch zu
Neben dem Budget-Krösus aus Manchester holte Liga-Rivale Tottenham auf den letzten Drücker noch US-Teamstürmer Clint Dempsey, nachdem die Spurs kurz zuvor bereits den französischen Team-Tormann und -Kapitän Hugo Llloris um zehn Millionen Euro von Olympique Lyon gekauft hatten. Der 87-fache Internationale Dempsey kommt von Fulham an die White Hart Lane und soll rund 7,5 Millionen Euro gekostet haben.

Auf der Spielmacher-Position schaffte es Tottenham dagegen nicht, Ersatz für die abgewanderten Luka Modric (Real Madrid) und Rafael van der Vaart (Hamburger SV) zu finden. Medienberichten zufolge kam der von den Spurs angestrebte Last-Minute-Transfer des portugiesischen Nationalspielers Joao Moutinho vom FC Porto nicht zustande.

Zwei Brasilianer am teuersten
Nach der Schließung des Transferfensters um Mitternacht war laut Medienberichten Paris St. Germain jener Verein, der im Sommer die beiden teuersten Spieler verpflichtet hat. Für die Brasilianer Lucas Moura und Thiago Silva soll der französische Vizemeister jeweils 55 Millionen Euro ausgegeben haben. Auf Rang drei folgt dann Modric, der Real rund 53 Millionen wert war.

Kommentare