Waschbär ist nicht so unschuldig, wie er tut:
Kleine Biester können sehr gefährlich sein

Florida: 74-Jährige wurde von Waschbären "filetiert" Erlitt vom Hals bis zu Beinen großflächige Wunden

Waschbär ist nicht so unschuldig, wie er tut:
Kleine Biester können sehr gefährlich sein © Bild: APA/DPA/Klimek

Sie sehen zwar sehr putzig aus, haben es in Wahrheit aber faustdick hinter den Ohren und können uns Menschen ganz schön gefährlich werden. Die Rede ist von Waschbären. Eine Gruppe hat in Florida eine 74-jährige Frau angegriffen, die die Tiere von ihrem Grundstück vertreiben wollte.

Die Frau wurde von den fünf Waschbären umzingelt und stürzte dabei. Sie erlitt vom Hals bis zu den Beinen großflächige Wunden. "Wir sprechen hier nicht von einer Vielzahl kleiner Bisse", erklärte ein Polizeisprecher in Polk County östlich von Tampa. "Sie wurde filetiert."

Ein Nachbar hörte die Schreie der blutüberströmten Frau und informierte die Rettungskräfte. Die 74-Jährige wurde vorsorglich gegen Tollwut behandelt, obwohl die Tiere nach Einschätzung der Behörden vermutlich nicht infiziert waren. Die Waschbären sollen nun mit Hilfe von Katzenfutter und Sardinen als Köder eingefangen werden.

(apa/red)

Kommentare

Bloedsinn Wie viele Newstories heutzutage, dieser Artikel erzaehlt mal wieder nur die Haelfte.

Diese Frau ist mit einem Besen auf eine Waschbaermutter mit 4 Babies losgegangen...jede Tiermutter UND Menschenmutter wuerde sich da wehren und ihre Kinder beschuetzen.

Ich habe eine Auffangsstation fuer Waschbaeren in Texas und finde es schade, das alle Finger auf die Tiere zeigen, die nun wirklich nichts dafuer koennen.

Und dann macht sowas noch die INTERNATIONALEN News.

Seite 1 von 1