TV-Castingshow von

Was wurde aus den bisherigen RTL-"Supertalenten"?

Um viele ist es still geworden - Größter Erfolg für Mundharmonika-Spieler Michael Hirte

Michael Hirte © Bild: APA/DPA/Rainer Jensen

Samstagabend gewann der 17-jährige Wiener Gymnasiast Lukas Pratschker mit seinem tanzenden Hund "Falco" die deutsche RTL-Show "Supertalent". Was wurde eigentlich aus früheren Gewinnern? Sie spielten Panflöte, sangen Oper oder musizierten auf der Mundharmonika. Um viele Talente ist es still geworden.

Von Opernsänger Ricardo Marinello zum Beispiel - dem ersten "Supertalent" - ist lange keine Platte mehr erschienen. Auch von den Sängern Freddy Sahin-Scholl und Jean-Michel Aweh ist kaum etwas zu hören. Hundetrainer Yvo Antoni und Jack Russell Terrier Prima Donna hatten kurz nach der Show pausiert - der Hund litt unter Stress. Im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen sie heute nicht mehr.

Er hatte den größten Erfolg

Mehr Erfolg hatte Michael Hirte mit seiner Mundharmonika: Sechs Alben hat der frühere Hartz-IV-Empfänger aufgenommen, das siebente soll im Frühjahr folgen. "Ich habe jetzt viele Aufträge, kann viel spielen", sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Seiner Freundin hatte er im Fernsehen einen Antrag gemacht - geheiratet haben sie noch nicht. "Erst wenn ich aufgehört habe zu rauchen", sagte Hirte.

Panflötenspieler Leo Rojas

Panflötenspieler Leo Rojas aus Ecuador hat bisher drei Alben aufgenommen. Vor dem "Supertalent" hatte er für ein paar Cent in der Fußgängerzone gespielt. Von den 100.000 Euro Preisgeld wollte er seiner Familie in Südamerika ein kleines Haus bauen. Das Projekt will er nach Angaben seines Managers im kommenden Frühjahr angehen.

Kommentare