Was das Katzenklo zum Katzenoho macht: Problem-Lösungen bei unsauberen Katzen

Regelmäßiges Ausräumen und Toiletten-Design Am besten eignen sich zwei Kistchen pro Katze

Was das Katzenklo zum Katzenoho macht: Problem-Lösungen bei unsauberen Katzen

Ein häufig auftretendes Problem unter Katzenbesitzern ist, wenn Ihre Lieblinge es vorziehen statt dem Katzenklo, einen anderen Ort (Wäschekorb, Teppich, etc.) für ihre Geschäfte aufzusuchen. Katzen sind sehr reinliche Tiere, deshalb gibt es ein paar wichtige Regeln die unbedingt eingehalten werden müssen:

Schlechter Geruch
Auch wenn ihr Geruchssinn weniger stark ausgeprägt ist als der von Hunden, ist er immer noch wesentlich besser als der des Menschen. Mit diesem Wissen sollte man das Katzenklo noch einmal unter die Lupe nehmen. Nur weil es für uns Menschen sauber scheint, heißt das nicht, dass unsere Katzen das ebenso empfinden. Möglich, dass sie der Meinung sind es stink bestialisch und deswegen sehen sie sich gezwungen einen anderen Ort zur Erleichterung aufzusuchen.
Auf ein Klo das tagelang nicht gespült wurde, würden wir uns ja auch nicht setzen. Daher zur Gewohnheit werden lassen, das Katzenklo regelmäßig mit heißem Wasser und einem „neutralen“ Reinigungsmittel (ohne Geruchstoffe!) zu waschen.

Zu wenig Katzenklos
Am besten eignen sich zwei Kistchen pro Katze, denn Katzen bevorzugen unterschiedliche Ort für ihr großes und ihre kleines Geschäfte. Dabei sollen die Beiden nicht nebeneinander und auch nicht in der Nähe des Futterplatzes stehen, sondern an verschiedenen Plätzen, die ruhig und für die Tiere gut erreichbar sind.

Bei Mehrkatzenhaltung sollten sie immer zumindest ein Klo mehr als Katzen bereitstellen. Manche Katzen teilen sich nämlich ihre „Sanitäranlagen“ nicht gerne und verteidigen diese, oder aber verweigern den Toilettengang, wenn schon eine andere Katze ihr Geschäft dort verrichtet hat.

Toiletten-Design
Wenn wir Menschen davon ausgehen, dass ein überdachtes Katzenklo unseren Lieblingen mehr „Privatsphäre“ bietet, oder wir damit bezwecken wollen den Geruch damit so gering wie möglich zu halten, so tun wir unsern Katzen keinen Gefallen. Durch die Überdachung staut sich die Luft und der Geruch an, ähnlich einem Klo ohne Lüftung. Vielen Katzen ist dieser gestaute Geruch schrecklich unangenehm. Darüber hinaus fühlen sich manche Tiere beengt, oder haben zu wenig Platz um sich für ihr Geschäft richtig hinsetzen zu können.

Katzenstreu
Was wir wohlriechend und angenehm empfinden, gilt nicht notwendiger Weise für unsere Samtpfoten, deshalb sollte man auf Streu, die mit Duftstoffen und sonstigen Zusätzen angereichert ist, verzichten. Darüber hinaus sind gute Saugkraft und ein natürliches Gefühl unter den Pfoten wichtige Entscheidungskriterien dafür, ob unsere Kätzchen mit dem Streu zufrieden sind oder nicht. Sparen Sie nicht beim befüllen des Katzenklos, ihre Katze wird’s Ihnen danken, und Sie ihr im Gegenzug, wenn sie keine Hinterlassenschaften an anderen Orten lässt.

Regelmäßiges Ausräumen
Für manche Katzen reicht es nicht, wenn das Kistchen nur einmal täglich ausgeräumt wird, zweimaliges, oder mehrmaliges Ausräumen ist anzuraten.

(Isabel Finsterwalder)