Warnung kam über das Internet: In New
York soll schmutzige Bombe explodieren!

Behörden trotz radioaktiver Bedrohung gelassen Sicherheitsvorkehrungen wurden dennoch verstärkt

Nach einer Warnung vor einer schmutzigen Bombe hat die Polizei in New York die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die Polizei teilte mit, sie habe Informationen, wonach in der Gegend um die 34. Straße in Manhattan eine so genannte schmutzige Bombe explodieren könne. Bürgermeister Michael Bloomberg zufolge kam der Warnhinweis über das Internet.

Nach Angaben des Heimatschutzministeriums in Washington besteht aber keine begründete Annahme für eine radiologische Bedrohung für New York. Es gebe "keine glaubhafte Information, die sagt, dass es sich zum derzeitigen Zeitpunkt um eine unmittelbare Bedrohung für die USA handelt".

Warnstufe unverändert
Die Polizei erhöhte dennoch die Sicherheitsvorkehrungen in Manhattan und insbesondere an Brücken und Tunnel. In der Nähe der 34. Straße befinden sich das Empire State Buildung, das höchste Gebäude der Stadt, sowie der Madison Square Garden und das Kaufhaus Macy's. Die Warnstufe für New York blieb unverändert auf dem zweithöchsten Niveau. Die Stufe Orange gilt bereits seit den Anschlägen vom 11. September 2001, unter anderem auf das World Trade Center. Die Polizei sprach von reinen Vorsichtsmaßnahmen.

Hinweis auf israelischer Website
Wie Reuters aus Kreisen erfuhr, haben die Behörden die Hinweise auf einen möglichen Anschlag mit einer schmutzigen Bombe von der israelischen Website www.debka.com. Die darauf verbreiteten Informationen könnten aber nicht bestätigt werden, hieß es. Den Internet-Berichten zufolge gab es jüngst vermehrt Kommunikation auf Web-Seiten des Terroristen-Netzwerkes Al-Kaida. So hieß es etwa, es solle einen Anschlag mit einem mit radioaktivem Material beladenen Laster auf die größte Stadt Amerikas und Finanzzentrum des Landes geben. Auf einer anderen Al-Kaida-Seite wurden New York, Los Angeles und Miami als Ziele genannt, wie auf der israelischen Seite zu lesen war.(APA/red)