Walcher gibt als Vater Saisondebüt in Davos

Trainer Hoch erwartet Steigerung von Hoffmann

Walcher gibt als Vater Saisondebüt in Davos

Als Jung-Vater kehrt Achim Walcher am Wochenende in Davos in den Weltcup zurück. Maria Theurl, die WM-Dritte von 1999, und ihr Ramsauer Lebensgefährte wurden in der vergangenen Woche Eltern einer Tochter (Witta-Luisa). Walcher hat sich in den vergangenen Monaten als Trainer im Leistungszentrum Schladming bzw. in dem von Theurl geleiteten Damen-Projekt des ÖSV engagiert, die eigene Vorbereitung auf Schnee kam da etwas zu kurz. "In Davos werde ich sehen, wo ich stehe, nach meinen Testrennen habe ich ein gutes Gefühl", sagte Walcher vor seinem ersten Saisonwettkampf.

ÖSV-Cheftrainer Emil Hoch erwartet sich nach den schwachen Platzierungen von Kiruna und Kuusamo im 15 km-Skatingrennen in Davos (Samstag) eine Steigerung. Als Hoffnungsträger gilt Christian Hoffmann, der Kuusamo (klassische Technik) ausgelassen und stattdessen in St. Moritz bzw. Livigno trainiert hatte. "Er wird sicher in die Punkteränge laufen, ich hoffe auf Platz 15 bis 20", meinte der Coach. Mehr sei derzeit nicht zu erwarten, denn der Formaufbau ist auf die WM Mitte Februar ausgerichtet. Auch Gerhard Urain, der zuletzt wegen Wirbelproblemen pausieren musste, wird in die Schweiz anreisen.