Wal rammt High Speed-Fähre: 97 Menschen bei schwerer Kollision mit Säugetier verletzt

43 Passagiere werden in Krankenhäusern behandelt Schiff beschädigt, Helikopter suchen jetzt Ursache

Vor der japanischen Küste ist eine Hochgeschwindigkeitsfähre vermutlich mit einem riesigen Wal zusammengestoßen. Bei der Kollision wurden 97 Menschen verletzt. Wahrscheinlich habe die Fähre einen Wal oder ein anderes großes Meerestier gerammt, sagte ein Sprecher der Küstenwache. Drei Patrouillenboote sowie ein Hubschrauber seien ausgesandt worden, um die Umstände des Unglücks zu ermitteln.

Die Küstenwache habe kurz nach dem Zusammenstoß einen Notruf des Schiffes erhalten. Die Fähre war beschädigt, drohte aber nicht zu sinken. Sie befand sich auf dem Weg von der Insel Tanegashima nach Kagoshima, knapp 1.000 Kilometer südlich von Tokio. In dem Gebiet sind Wale verbreitet. Von den knapp 100 Verletzten mussten 43 im Krankenhaus behandelt werden. (apa/red)