Wahlen in Angola: Erste Abstimmung seit 16 Jahren dürfte Regierungspartei gewinnen

Hochrechnungen gehen von 81 % der Stimmen aus Chaos begleiteten die Parlamentswahlen in Luanda

Wahlen in Angola: Erste Abstimmung seit 16 Jahren dürfte Regierungspartei gewinnen © Bild:

In Angola hat die Regierungspartei MPLA vorläufigen Ergebnissen zufolge einen deutlichen Sieg bei der Parlamentswahl errungen. Die nationale Wahlkommission teilte mit, dass die MPLA über 81 Prozent der Stimmen erhalten habe. Bisher seien 35 Prozent der abgegebenen Wahlzettel ausgewertet worden. Die Wahl war nach zwei Tagen beendet worden. Die oppositionelle Partei UNITA hatte wegen chaotischer Zustände in der Hauptstadt Luanda eine Annullierung der Abstimmung gefordert. Es waren die ersten Parlamentswahlen seit 16 Jahren.

Die MPLA ist seit mehr als 30 Jahren an der Macht. Der ehemaligen Rebellengruppe UNITA wurden dagegen nur geringe Chancen auf einen Wahlerfolg eingeräumt. Mehr als acht Millionen Menschen waren in dem südostafrikanischen Staat zur Wahl aufgerufen. Nach den letzten Wahlen 1992 war der Bürgerkrieg zwischen der MPLA und der UNITA erneut aufgeflammt. Die von Jonas Savimbi gegründete UNITA hatte Santos Wahlfälschung vorgeworfen und daraufhin den Guerillakrieg aus den Wäldern fortgesetzt. Der 1975 ausgebrochene Konflikt kostete rund einer halben Million Menschen das Leben und endete 2002, als Savimbi bei einem Feuergefecht starb. (apa/red)