Wahlbeteiligung trübt Fischers Freude nicht: "Bin einfach glücklich über die 78 Prozent"

Amtsinhaber gegen Wiedereinführung der Wahlpflicht 1. Auslandsreise? "Habe nicht darüber nachgedacht"

Wahlbeteiligung trübt Fischers Freude nicht: "Bin einfach glücklich über die 78 Prozent" © Bild: APA/Jäger

Bundespräsident Heinz Fischer lässt sich die Freude über seinen Wahlsieg auch durch die niedrige Wahlbeteiligung nicht trüben. Es habe diesmal eben "die besondere Situation" gegeben, dass eine große Partei keinen eigenen Kandidaten aufgestellt habe, sagte Fischer am Sonntagabend mit Blick auf die ÖVP: "Da wird's sicher Diskussionen geben, aber ich bin einfach glücklich über die 78 Prozent", strahlte das wiedergewählte Staatsoberhaupt im Medienzentrum in der Hofburg.

Außerdem verwies Fischer darauf, dass es diesmal die erste Bundespräsidentenwahl war, bei der es in keinem einzigen Bundesland mehr eine Wahlpflicht gab. Dennoch würde Fischer die Wiedereinführung der Wahlpflicht ablehnen: "Ich habe als Parlamentarier für die Aufhebung der Wahlpflicht gestimmt und ich ändere meinen Standpunkt nicht."

Wohin die erste Auslandsreise seiner zweiten Amtszeit führen wird, lässt Fischer noch offen: "Am Tag der Wahl habe ich noch nicht darüber nachgedacht."

(apa/red)