Wahl in Nordrhein-Westfalen von

Rot-Grün gewinnt

Klare Mehrheit: SPD erreicht 38%, Grüne 12%. CDU-Vorsitzender Röttgen tritt zurück

Wahl in Nordrhein-Westfalen - Rot-Grün gewinnt © Bild: Getty/Orlowski

Bei der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen haben SPD und Grüne ersten Prognosen von ARD und ZDF zufolge eine klare Mehrheit errungen. Demnach verbessern sich die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf 38,0 Prozent, die Grünen kommen auf 12,0 Prozent.

Die Generalsekretärin der SPD, Andrea Nahles, hat den Wahlsieg von Rot-Grün als großen Erfolg gewertet. Er gebe der SPD auch in Berlin Rückenwind. "Es ist eine Bestätigung für Rot-Grün und ein großartiger Erfolg von Hannelore Kraft und der SPD in Nordrhein-Westfalen", sagte sie nach den ersten Prognosen. "Es ist eine krachende Niederlage für Angela Merkel und die CDU. Und es wird bei denen richtig Wellen machen, da bin ich überzeugt", fügte Nahles hinzu. Auf die Frage nach einer möglichen Kanzlerkandidatur von Kraft sagte die Generalsekretärin, Spekulationen seien jetzt nicht sinnvoll. Kraft sei als Ministerpräsidentin gewählt worden.

Die CDU mit Umweltminister Norbert Röttgen an der Spitze erleidet heftige Verluste und kommt nur noch auf 25,5 Prozent. Die FDP erhält 8,5 Prozent, während die Piratenpartei mit 8,0 Prozent erstmals in den Düsseldorfer Landtag einzieht. Die Linke scheitert mit 3,0 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde.

CDU: Röttgen zieht Konsequenzen
Nach der Wahlniederlage ist der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen als Vorsitzender der NRW-CDU zurückgetreten. Die Niederlage sei eindeutig und klar, sie tue außerdem "richtig weh". "Uns allen, mir auch", so der Minister in Düsseldorf.

Er habe die uneingeschränkte Verantwortung, daher gebe er die Führung des Landesverbandes ab. Die CDU hat das schlechteste Ergebnis bei einer Landtagswahl in dem bevölkerungsreichsten Bundesland eingefahren.

Piraten erstmals im Landtag
Erstmals im Düsseldorfer Landtag vertreten ist die Piratenpartei, die mit 7,8 bis 8,1 Prozent die Fünf-Prozent-Hürde meisterte. Merkels Koalitionspartner FDP gelang der Verbleib im Landesparlament, nachdem sie in den vergangenen zwei Jahren aus zahlreichen Landtagen geflogen war. Mit 8,3 bis 8,4 Prozent lagen die Liberalen diesmal noch über ihrem Ergebnis von 2010 (6,7 Prozent). Die Partei Die Linke, die mit elf Abgeordneten im alten Landtag vertreten war, scheiterte mit 2,5 bis 2,6 Prozent klar an der Sperrklausel.

Klare Mehrheit für Rot-Grün
Nach den Hochrechnungen von ARD und ZDF verbesserte sich die SPD deutlich auf 38,5 bis 38,9 Prozent (2010: 34,5 Prozent). Die CDU stürzte auf 26,0 bis 26,3 Prozent (2010: 34,6 Prozent). Die Grünen konnten mit 11,8 bis 11,9 Prozent ihr Ergebnis der letzten Wahl (12,1 Prozent) in etwa halten.

Daraus ergibt sich laut ARD folgende Mandatsverteilung mit Überhangmandaten: SPD 92, CDU 62, Grüne 29, FDP 20 und Piraten 18 Sitze. Rot-Grün hätte damit eine Mehrheit von 121 Mandaten gegen die 100 Sitze der Opposition. Die Wahlbeteiligung liegt wohl in der Nähe des niedrigen Werts von 2010 (59,3 Prozent).

Kommentare

Suboptimal Vielleicht war der Aufruf der Jungen Union "Wer seine Mutter liebt, wählt CDU" doch nicht ganz optimal.
http://gedankenstrich-franzjosef.blogspot.com

Es ist nur erfreulich das wir in Österreich.... ..... eigentlich immer genau das Gegenteil der Deutschen wählen! Wir sind immer voraus - d.h. die müssen sich jetzt offenbar wieder dem stellen was wir grade hinter uns haben (zumindest in Wien) - einer Rot / Grünen Verschwendungspolitik.

Mal sehen was wir in Östereich bei den nächsten Landes- und Bundeswahlen so machen werden -> aber an eine Rot / Grüne Dummheit glaube ich nicht, wir sind doch keine Piefke!

melden

Dieses... Resultat dürfte in den Gefängnissen, Moscheen und Sozialämtern ein erheblicher Freudensturm auslösen.

sinistra
sinistra melden

Re: Dieses... dieses resultat .......eineN erheblicheN..... auslösen. denken sie mal darüber nach - ich glaube, sie haben andere probleme. oder haben sie angst, dass ihre sozialhilfe gekürzt wird?

melden

Re: Dieses... Der hat seinen furchtbar witzigen Erguss auch auf krone.at gepostet, so stolz ist er darauf....
Heimatverteidiger können nicht Deutsch, aber "HEIMAT!" brüllen funzt tadellos.

Für Merkelwerkel naht die Götterdämmerung, und dies, wo ihr gerade erst der ohzwickte Nicolas abbbbhanden kam... *schnief*

melden

Ja, und nicht nur dort ... es gibt auch unter der "normalen" Bevölkerung einen immer größeren Anteil die an den Weihnachtsmann, Osterhasen oder weiß ich was glauben. Auf jeden Fall daran, dass man Geld nur drucken braucht damit genug davon da ist. Arbeiten? - nein, Fehlanzeige, wozu denn das? Vier Jahrzehnte Sozialismus haben uns doch gelehrt, dass man auch ohne zu arbeiten zum Arzt gehen kann, eine Wohnung erhält, fernsehen und telefonieren kann, rauchen kann, saufen kann und genug zum Essen auf dem Teller hat. Richtet euren Blick nach Griechenland liebe Genossen. Wir befinden uns auf dem gleichen Weg. Und igendwann werden die Zahler sagen: Stop - es gibt kein Geld mehr! in Griechenland wie in Österreich, Nordrhein Westfalen und überall anders!

Seite 1 von 1