Gut zu wissen von

Die 7 größten Fehler
beim Wäschewaschen

Gut zu wissen - Die 7 größten Fehler
beim Wäschewaschen © Bild: iStockphoto.com

Sie ahnen gar nicht, was man beim Wäschewaschen alles falsch machen kann. Wir räumen mit den größten Fehlern auf.

Fehler Nr. 1: Waschmaschine überladen

Sie wollen Energie sparen und stopfen deshalb die Waschmaschine stets bis oben hin voll? Keine gute Idee. Denn so kann die Wäsche nicht optimal gereinigt werden, was im schlimmsten Fall bedeutet, dass Sie sie ein weiteres Mal waschen müssen. Und damit wäre es ums Energiesparen wohl endgültig geschehen. Als Faustregel gilt: Zwischen Wäsche und dem oberen Rand der Trommel sollte ungefähr eine Handbreit Platz sein.

Fehler Nr. 2: Waschmaschine niemals reinigen

Oh ja, auch die Waschmaschine gehört gereinigt. Immerhin hat sie es tagein, tagaus mit schmutziger Wäsche zu tun. Wer dieser Aufgabe nicht nachkommt, wird früher oder später mit müffelnder Wäsche gestraft. Und das wollen Sie ja sicher nicht, oder? Also: Ziehen Sie die Waschmittellade aus dem Gerät. Reinigen Sie sie mit einem Schwamm unter warmem Fließwasser. Schieben Sie die Lade wieder in die Halterung und starten Sie einen Waschgang bei 90 Grad. Ohne Wäsche.

Fehler Nr. 3: Alles fest zumachen

Apropos müffeln. Damit alles seine Ordnung hat, muss die Trommel geschlossen sein und die Waschmittellade fest in der Halterung sitzen. Was optisch vielleicht mehr hermacht, wird sich allerdings bald geruchstechnisch rächen. Denn wer die Waschmaschine stets gut verschließt, verhindert, dass sie trocknen kann. Was über kurz oder lang dazu führt, dass sich Keime ansiedeln, die für einen üblen Geruch - in der Maschine ebenso wie auf der Wäsche - sorgen.

Fehler Nr. 4: Flusensieb vernachlässigen

Haben Sie sich schon einmal überlegt, welchen Sinn das kleine, knapp über dem Boden deponierte Türchen an der Waschmaschine hat? Nein? Dann sollten Sie es vielleicht einmal öffnen. Dabei wird vermutlich so einiges an Fäden, Haaren und Staub zutage treten. Erst, wenn das Flusensieb von all dem Unrat befreit ist, kann das Wasser wieder optimal abfließen. Aber Vorsicht: Bevor Sie das Flusensieb öffnen, stets das Wasser mittels des kleinen Schlauchs, der sich meist direkt daneben befindet, ablaufen lassen.

Fehler Nr. 5: Mit Essig reinigen

Ein Fehler, der gerne begangen wird, ist, die Waschtrommel mit Essig zu reinigen. Dabei wird vergessen, dass die Säure Teile des Geräts - allen voran solche aus Gummi - angreifen kann. Zumal der erwartete positive Effekt in der Regel ohnehin ausbleibt, sollten Sie lieber auf den Einsatz von Essig verzichten. Der Preis, den Sie möglicherweise über kurz oder lang dafür zahlen müssten, wäre zu hoch.

Fehler Nr. 6: Waschmittel ist Waschmittel

Wenn Sie wollen, dass Ihre Wäsche lange schön bleibt, sollten Sie auch das richtige Waschmittel verwenden. Vollwaschmittel enthält Bleichmittel und ist für unempfindliche Wäsche wie Handtücher und Bettwäsche geeignet. Empfindliche und bunte Wäsche wiederum sollte mit Colorwaschmittel gereinigt werden. Seide und Wolle sollten Sie ausschließlich mit Feinwaschmittel waschen. Anderenfalls verfilzt die Wolle und die Seide verliert an Geschmeidigkeit.

Fehler Nr. 7: Zu viel Waschmittel

Je mehr, desto besser? Mitnichten! Abgesehen davon, dass ein Zuviel an Waschmittel sowohl die Umwelt als auch Ihre Geldbörse belastet, riskieren Sie damit, dass die Wäsche nicht sauber wird. Der Grund ist folgender: Zu viel Schaum in der Waschmaschine verhindert, dass der Schmutz mit ausreichend Wasser weggespült wird. Stattdessen setzt er sich an den Nähten der Kleidung fest. Ein allzu sparsamer Einsatz von Waschmittel wiederum kann der Maschine schaden. Vertrauen Sie, was die Dosierung anbelangt, daher auf die Herstellerangaben.