Wählerumfrage: Wähler wollen viel lieber
Rot-Schwarz als Schwarz-Grüne Koalition

Mehrheit für Verbleib Van der Bellens in Opposition Zahl seit November aber leicht zurückgegangen

Die Österreicher würden nach der nächsten Nationalratswahl lieber eine Rot-Grüne als eine Schwarz-Grüne Koalition sehen. Grundsätzlich spricht sich aber über die Hälfte der Wähler für den Verbleib der Grünen in der Opposition aus. Das geht aus der OGM-Umfrage für den ORF-"Report" am Dienstagabend hervor.

Gesetzt den Fall, die Grünen würden in die Regierung kommen, sprechen sich derzeit 45 Prozent der Befragten für eine Koalition von Alfred Gusenbauer und Alexander Van der Bellen aus. Lediglich ein Drittel würde ein Schwarz-Grünes Führungsgespann bevorzugen. Für 13 Prozent ist allerdings keine der beiden Varianten wünschenswert.

Für eine grundsätzliche Regierungsbeteiligung der Grünen sprach sich ein knappes Drittel aus - im vergangenen November waren es noch 23 Prozent. 58 Prozent wollen die Van-der-Bellen-Partei lieber in der Opposition sehen - auch diese Zahl ist im Vergleich zum November leicht zurückgegangen: Damals waren es noch 62 Prozent.

Inhaltlich ist knapp die Hälfte der Österreicher überzeugt, dass die Grünen ihren früheren politischen Grundsätzen treu geblieben ist. 41 Prozent gaben hingegen der Aussage Recht, die Grünen hätten sich von ihren Grundsätzen entfernt und sei von anderen Parteien nur mehr wenig zu unterscheiden. Zehn Prozent hatten keine Meinung dazu. (APA/red)