VW-Chef Winterkorn von

"Do scheppert nix!"

Volkswagen-Boss als unfreiwilliges Testimonial für die koreanische Marke Hyundai

© Video: YouTube

Der Besuch des Hyundai-Standes auf der Internationalen Automobilmesse in Frankfurt könnte VW-Boss Martin Winterkorn noch einige schlaflose Nächte bereiten. Der neue Hyundai i30 – eine direkter Golf-Gegner – hat dem Volkswagen-Chef so richtig die Laune vermiest. Auf einem Youtube-Video lobt Winterkorn die hervorragende Verarbeitung des kompakten Koreaners und muss zerknirscht zugeben: "Do scheppert nix!"

Ein besseres Testimonial als VW-Boss Martin Winterkorn könnte sich der koreanischen Autobauer Hyundai nicht wünschen. Deshalb kann der Besuch Winterkorns bei der Konkurrenz wirklich nicht als Betriebsspionage bezeichnen werden. Aus seiner Sicht ist der neue i30 viel zu solid verarbeitet und ein ernstzunehmender Konkurrent den VW Golf. Da müssen sich die Mannen aus Wolfsburg künftig warm anziehen.

Gleich mit einer ganzen VW-Gefolgschaft begutachtete Winterkorn den neuen i30 - zuerst die erfrischende Optik, dann den Innenraum mit dem Cockpit. Nach und nach verliert der VW-Boss seine gute Laune. Vor allem die gut verarbeitete Lenkradverstellung killt seine Stimmung und sofort beordert er VW-Designchef Klaus Bischoff zu sich.

"Do scheppert nix!", beklagt sich Winterkorn beim Kollegen und grantelt weiter: "BMW kann's nicht, mir könnet's nicht. Do scheppert nix!" Darauf Bischoff: "Wir hatten da mal 'ne Lösung gehabt ... Die war dann zu teuer ...". Davon will der Chef schon gar nichts wissen und eifert weiter: "Warum kann's der?"

Zum Schluss lässt sich Winterkorn noch ein Maßband bringen und beginnt das Cockpit abzumessen. Wahrscheinlich holt er sich noch ein paar Anregungen für die Zukunft, schiebt den Spiegel in der Sonnenblende auf und zu und verlässt missmutig den koreanischen Konkurrenten.