VP-Sommerfest von

Glaube an "Sensation"

Spindelegger in Wahlkampflaune: "Will mehr Arbeitsplätze und weniger Steuern"

Spindelegger © Bild: APA/Hochmuth

Mit einer kurzen Wahlkampfrede hat Parteichef und Spitzenkandidat Michael Spindelegger am Dienstagabend das diesjährige Sommerfest der ÖVP eröffnet: "Ich will mehr Arbeitsplätze und weniger Steuern. Das ist meine Ansage." Er zeigte sich dabei überzeugt, am 29. September "die Sensation" zu schaffen und als Erster durchs Ziel zu gehen.

Gefeiert wurde diesmal auf dem Areal der politischen Akademie der ÖVP. Gekommen waren auf Einladung des Wiener Landesparteiobmannes Manfred Juraczka unter anderem Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Staatssekretär Sebastian Kurz, der Niederösterreichische Parteichef Erwin Pröll und Generalsekretär Hannes Rauch - leger gekleidet in Jeans und Kapuzenweste. Laut Parteiangaben wurden über 1.000 Gäste gezählt und dies trotz des eines Sommerfestes unwürdigen Wetters.

"Ich bin wirklich motiviert", versicherte Spindelegger. Dies werde er bereits am Frühstückstisch, wenn ihm sein 13-jähriger Sohn erkläre, was er alles besser machen könne. Auch bei den beiden Landesparteichefs Juraczka und Pröll bedankte er sich für deren Unterstützung. "Er steht an meiner Seite", meinte Spindelegger etwa über Pröll.

Wirtschaftspartei ÖVP

Der Spitzenkandidat präsentierte die ÖVP weiters als Wirtschaftspartei - Stichwort "Entfesselung" - und Familienpartei. Nun blieben noch 40 Tage Zeit, die Österreicher zu überzeugen, appellierte er an die Wahlkämpfer.

Kommentare

Wollen tun wir das alle. Das ist meine Ansage. Nur ich kann dazu nichts beitragen, genauso wenig wie Spindelegger. Was sollen also diese Dampfblasen ?

RobOtter

Spindeleggers Wahlkampfleiter ist der frühereDaily und Alpine PR-Leiter?

noch was. Das wirklich Schlimme daran ist, dass Spindelegger das auch noch glaubt, was ihm seine Schreiberlinge da zusammen schreiben. Entfesselte Wirtschaft! So einen Schmarrn hab ich schon lange nicht mehr gehört! Lasst uns einfach nur arbeiten, ganz ohne Behinderung, dann wird es schon gehen. Entfesselt, tz, tz, tz. Schwachsinn pur! Bitte hören Sie damit auf, Herr S.

dann sollte der Gute mal mit seiner Schotter Mizzi Klartext reden. Weniger Steuern - super. Wo soll dann das Geld herkommen, das die Politiker so gerne in Schwachsinnsprojekte investieren? Der gute Mann hat keine Ahnung. Ist nach dem Studium direkt in die VP Organisationen eingestiegen und nie in einer Firma gearbeitet. Und solche Leute wollen uns sagen, wie es geht. Get lost Spindi!

werte von mir eigentlich geschätzte NEWS , was schreiben sie für einen stuss ?.ist ihnen die geschichte der unchristliche arbeiter hassenden zum teil zum teil auf sie schießenden partei entgangen ?.ich erinnere nochmals schuschnig -dollfuß ,die hungernde frauen und kinder und arbeiter erschießen liesen !der ÖVP leitspruch "ge armer hilf du mir ,damit es mir nicht geht wie wie dir !!!

Das Festl war sicher so "ENTFESSELND" wie dieser Bericht.

Nichts gegen NEWS, aber wo es nichts zu berichten gibt, kann auch nix hinzugedichtet werden und das ist eben ÖVP

"Ich will mehr Arbeitsplätze und weniger Steuern" - So lautet der Brief ans Christkind !

Und ich dachte "Wünsch dir was" gibt es nicht mehr!?

Seite 1 von 1