Voves geht mit Schwarzen hart ins Gericht:
'VP sitzt wieder im blauen Porsche & wartet'

NEWS: Steirischer LH über das "SPÖ-Umfaller-Image" Interview: ÖVP betreibt 'Politik der verbrannten Erde'

Voves geht mit Schwarzen hart ins Gericht:
'VP sitzt wieder im blauen Porsche & wartet' © Bild: APA/Eggenberg

Der steirische Landeschef lässt kaum ein gutes Haar an der ÖVP. Von einer "Politik der verbrannten Erde" ist die Rede und dass die Partei nur "untätig am Beifahrersitz" Platz genommen hat und wartet bis die FPÖ wieder stark wird. Aber auch in den eigenen Reihen ist seiner Ansicht nach einiges verbesserungsfähig wie auch zum Beispiel das angeschlagene SPÖ-Image.

NEWS: Hat die Bundespolitik die Grazer Niederlage verstärkt?

Voves: Diese katastrophale Niederlage ist zu fast hundert Prozent hausgemacht. Aber Wolfgang Riedler, der Neue an der Spitze der Grazer Partei, steht für eine wirkliche Erneuerung.

NEWS: Die Sie ja auch für die Steiermark brauchen werden?

Voves: Ja, denn Graz ist auch für die Landtagswahl entscheidend, aber ich bin zuversichtlich, dass wir bis 2010 bereits eine anders aussehende Grazer SPÖ sehen werden. Ich glaube ja, dass sich die SPÖ über ganz Österreich noch wesentlich mehr zu öffnen hat und neue, kreative Leute zulassen sollte. Die Welt hat sich verändert, die Gesellschaft hat sich verändert, und dem hat sich die SPÖ stärker anzupassen. Der Apparat sollte sich vor Augen halten, dass Öffnung notwendig ist, wenn man künftig Erfolg haben und regieren will.

NEWS: Die Stimmung für die SPÖ ist ja derzeit schlecht.

Voves: Zunächst einmal: Die ÖVP fährt eine Politik der verbrannten Erde. Wir haben es mit einem schlechten Wahlverlierer zu tun, personifiziert durch Klubobmann Schüssel, nach dessen Pfeife die ganze ÖVP noch tanzt. Das macht natürlich das Leben der Spitze der SPÖ nicht so leicht. Das einzige erklärte parteipolitische Ziel der ÖVP ist: Die SPÖ darf nichts zusammenbringen, und alles andere ist dem unterzuordnen. Ich sehe die ÖVP schon wieder, wie 2000, im blauen Porsche-Cabrio auf dem Beifahrersitz sitzen. Das ist nach Schüssels Aussagen völlig klar, der "niemanden ausgrenzen will". Also sitzt man im blauen Porsche und wartet, bis die Strache-FPÖ wieder so erstarkt, dass sich vielleicht wieder eine Koalition mit ihr ausgeht.

NEWS: Und was heißt das daher für die SPÖ?

Voves: Sie hat an ihrer Glaubwürdigkeit zu arbeiten und muss vom Umfaller-Image wegkommen. Es ist uns bisher nicht gelungen, Profil und Durchsetzungsvermögen zu zeigen, obwohl im Regierungsübereinkommen tolle sozialdemokratische Inhalte stehen und schon wahnsinnig viel gelungen ist, was soziale Gerechtigkeit anlangt: Mindestpensionen, Mindestlohn und demnächst Mindestsicherung.

Lesen Sie das gesamte Interview mit dem steirischen Landeschef im NEWS 05/08!