Abschied von

Vorstadtweiber:
Gerti Drassl steigt aus

Knalleffekt bei ORF-Erfolgsshow. War ihr der Rummel zu viel?

Die Vorstadtweiber © Bild: ORF

Knalleffekt bei den Wiener Vorstadtweibern: Die ORF-Erfolgsshow geht in Staffel vier, doch ohne ein Vorstadtweib. Gerti Drassl als Maria Schneider steigt aus.

THEMEN:

Die Gerüchteküche brodelte schon länger, doch nun ist es offenbar fix: Gerti Drassl steigt bei den ORF-Vorstadtweibern aus. Die Schauspielerin wird in Staffel vier nicht mehr die Rolle der Maria Schneider übernehmen und beim Drehstart im Juli nicht mehr dabei sein, wie der "Ö3 Wecker" heute berichtete.

Drassl
© APA/Neubauer

Kein Abschied im Negativen

"Ja, ich bin nicht mehr dabei", so bestätigte Drassl am Rande der Romy-Verleihung. Dennoch hegt die Schauspielerin keine schlechten Gefühle gegenüber der Hit-Serie. Sie hoffe, dass es so gut weitergehe mit den Vorstadtweibern un die Serie so toll bleibt, wünscht sie ihren (bald Ex-)KollegInnen.

Co-Star Nina Proll glaubt auch zu wissen, warum Drassl der Serie nun den Rücken kehrt: "Ich glaube, Gerti steht nicht so gern in der Öffentlichkeit. ich glaube, ihr war der Rummel zu viel. Sie steht lieber auf der Theaterbühne", sagt der österreichische Schauspiel-Star.

Maria bleibt Teil der Geschichte

Der ORF spricht von einem Teilrückzug. Gerti Drassl werde auf eigenen Wunsch "nicht mehr in diesem Umfang zur Verfügung stehen", teilte der ORF am Montag gegenüber der APA mit. Die Figur der Maria Schneider werde aber "weiterhin Teil der Geschichte sein", über das Ausmaß befinde man sich noch in Gesprächen. Bereits am Ende der dritten Staffel war die Maria nur mehr über "Skype" aus Indien zugeschaltet worden.

Dreharbeiten ab Juli

Die Dreharbeiten zu Staffel vier stehen auch ohne Drassl bereits in den Startlöchern. Harald Sicheritz wird wieder Regie führen, allerdings nur für die ersten fünf Folgen. Die zweite Hälfte wird von Mirjam Unger angeleitet.