Vorsorge ist besser als Nachsicht: Ärzte rufen Österreicher zur Grippe-Impfung auf

Auch Immunisierung gegen Pneumokokken möglich

Noch vor dem Anrollen der diesjährigen Grippewelle hat die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) dazu aufgerufen, die Möglichkeit zur Influenza-Impfung rechtzeitig zu nutzen. Laut Dr. Jörg Pruckner, Obmann der Bundeskurie Niedergelassene Ärzte in der ÖÄK, steht das aktuelle Serum nun zur Verfügung, hieß es in einer Aussendung. Der empfohlene Tarif für das "Pieksen" - ohne Impfstoff - beträgt elf Euro.

Die Mediziner raten vor allem den über 60-Jährigen zum Schutz, da die Influenza in dieser Gruppe oft einen besonders schweren Verlauf haben kann. Auch für chronisch kranke Kinder und Erwachsene, sowie deren Betreuungspersonen, für Angehörige von Gesundheitsberufen und Schlüsselberufen, die täglich mit vielen Menschen in Kontakt kommen, empfehle sich eine ausreichende Immunisierung.

Schutz vor Pneumokokken, deren Erreger Gehirnhaut- und Bauchfellentzündung, Blutvergiftung sowie Mittelohr- und Lungenentzündung hervorrufen können, wäre ebenfalls möglich. Zur Impfung wird Säuglingen, Kleinkindern und Senioren ab dem 60. Lebensjahr geraten.

(apa/red)