Vorsicht beim Kauf von Anti-Aging-Mittel:
Nicht immer geht`s mit rechten Dingen zu!

Auf keinen Fall wahllos Hormonpräparate einnehmen! Informationen durch anerkannten Arzt unerlässlich!

Vorsicht beim Kauf von Anti-Aging-Mittel:
Nicht immer geht`s mit rechten Dingen zu!

Die Verbraucherzentrale des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen warnt vor allzu sorglosem Umgang mit angeblichen Wundermitteln gegen das Altern. Bei vielen so genannten Anti-Aging-Präparaten werde "oftmals viel Geld für wenig Gesundheit ausgegeben", erklärt Verbraucherschützerin Andrea Clausen. Worauf kommt`s an?

Das Geschäft mit Pflanzenextrakten, Vitaminkonzentraten und Hormonen hat sich nach Schätzungen von Experten längst zum Milliardenmarkt gemausert. Mit Vitamin- und Pflanzenextrakten kann den Versprechen der Vertreiber zufolge Krankheiten vorgebeugt, das Immunsystem gestärkt oder Gehirnfunktionen angekurbelt werden.

Wirkung nicht immer wissenschaftlich nachgewiesen
Doch sind dies nach Einschätzung der Verbraucherzentrale häufig unbewiesene Behauptungen. Oft würden einfach Zell- oder Tierexperimente mit einem hoch dosierten einzelnen Wirkstoff als Beleg für eine Wirksamkeit der Mittel herangezogen. Dabei sei die Übertragbarkeit auf Menschen oder das Produkt nicht möglich, warnte die Expertin.

Nebenwirkungen unterschätzt
Schlimmer noch: Mittel würden als völlig natürlich verharmlost. Dabei könne es auch bei Altbekanntem wie Gingko-Extrakten zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen oder einer verringerten Blutgerinnungsfähigkeit kommen. Über Wechselwirkungen mit Medikamenten sei oft nichts bekannt.

Vorsicht bei Hormonpräparaten
Vor allem bei Hormonpräparaten wird besonders viel Schindluder betrieben. Wer unkontrolliert Anti-Aging-Hormone schluckt, setzt sich einer unbekannten Gefahr aus. Wichtig dabei ist, sich beim Arzt genau über die Präparate zu informieren, und nicht blind auf Präparate an sich oder deren Vermarktung vertrauen! (apa/red)