Vorjahresfinale erlebt eine Neuauflage:
Auch Titelverteidiger Detroit wieder dabei

Red Wings entscheiden Serie gegen Chicago für sich Detroit spielt nun um erste Titelverteidiung seit 1998

Vorjahresfinale erlebt eine Neuauflage:
Auch Titelverteidiger Detroit wieder dabei © Bild: AP/Osorio

Das Finale um den Stanley Cup in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL heißt wie im Vorjahr Detroit Red Wings gegen Pittsburgh Penguins. Titelverteidiger Detroit gewann gegen die Chicago Blackhawks mit 2:1 nach Verlängerung und entschied die "best-of-seven"-Serie mit 4:1 Siegen für sich. Pittsburgh hatte sich im Halbfinale gegen die Carolina Hurricanes durchgesetzt. Das Finale beginnt am Samstag in Detroit.

Matchwinner war Darren Helm mit seinem Treffer in der vierten Minuten der Verlängerung. Dan Cleary hatte die Gastgeber in der 47. Minute in Führung gebracht, Patrick Kane gelang in der 53. Minute für Chicago der Ausgleich.

Erstmals seit 25 Jahren (Edmonton Oilers - New York Islanders 1984) gibt es damit zum zweiten Mal in Folge die gleiche Endspielpaarung. Im Vorjahr hatten sich die Red Wings mit 4:2 im Finale durchgesetzt und ihren elften Titel geholt. Detroit war auch das bisher letzte Team, das den Stanley-Cup-Triumph im folgenden Jahr wiederholen konnte (1998). Unklar ist, ob Detroit-Coach Mike Babcock die zuletzt verletzt ausgefallenen Topspieler, Allstar-Verteidiger Nicklas Lidström und Nummer-eins-Center Pavel Datsjuk, einsetzen kann.

Pittsburgh steht zum vierten Mal in den Endspielen und greift nach dem dritten Titel nach 1991 und 1992.
(apa/red)