Vorarlberger bricht alle "Lotto-Rekorde": Bisher größter Gewinn für einen Österreicher

EuroMillionen: Pot mit 28,9 Millionen Euro geknackt Riesenglück: Gewinnchancen liegen bei 1:76 Millionen

Ein Vorarlberger hat bei der Ziehung der europäischen Lotterie "EuroMillionen" den Europot geknackt und 28,9 Millionen Euro gewonnen. Das ist der höchste jemals in Österreich erzielte Gewinn, wie die Österreichischen Lotterien in einer Aussendung mitteilten. Die Wahrscheinlichkeit, den Europot bei EuroMillionen zu knacken, liegt demnach bei 1:76 Millionen.

Der Europot war mit knapp 29 Millionen Euro gefüllt, da in der Woche zuvor niemand den ersten Rang, die "5 plus 2 Richtigen", getippt hatte. Der Vorarlberger Spielteilnehmer habe für die aktuelle Ziehung insgesamt zehn Tipps auf seiner Quicktipp-Quittung abgegeben, wobei aber gleich der erste Tipp, den der Computer ausgewählt habe, der richtige gewesen sei, heißt es in der Pressemitteilung. Gezogen wurden die Gewinnzahlen 4, 27, 32, 46 und 50 sowie im Sternenkreis 8 und 9. Für diesen Tipp erhält der Vorarlberger nun 28.912.566 Euro.

Zweiter Gewinnrang
Im zweiten Gewinnrang erzielte ein Kärntner als einer von sechs Gewinnern 536.213,40 Euro, im dritten Gewinnrang konnte ein Niederösterreicher als einer von acht Gewinnern 114.126,50 Euro auf sein Gewinnkonto verbuchen.

In Österreich wurde der Europot zuvor nur einmal geknackt, und zwar von einem Wiener. Der kreuzte auf seinem Wettschein ausgerechnet jenen Tipp zweimal an, der dann auch gezogen wurde. Somit bekam er im April 2006 auch zweimal 6,5 Millionen Euro. Den insgesamt höchsten Gewinn bei EuroMillionen erzielte eine Spielteilnehmerin aus Irland mit 115.436.126 Euro im Juli 2005.

EuroMillionen wurde im Februar 2004 in Frankreich, England und Spanien eingeführt. Im Oktober 2004 kamen Österreich, Belgien, Irland, Luxemburg, Portugal und die Schweiz dazu. Die Spielformel lautet "5 aus 50" plus "2 aus 9". Es gibt insgesamt zwölf Gewinnränge. Den Europot knackt, wer die "5 plus 2 Richtigen" getippt hat. (apa/red)