Fakten von

Vorarlberger von Lawine
erfasst und getötet

56-Jähriger wurde bei Schneeräumarbeiten in seinem Traktor von der Lawine erfasst

In Vorarlberg ist Freitagnachmittag ein 56-jähriger Mann bei Schneeräumungsarbeiten in seinem Traktor von einer Lawine erfasst und getötet worden. Der Mann aus Gargellen (Montafon) wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt dabei tödliche Verletzungen, so die Vorarlberger Polizei. Der Verunglückte wurde rund eine Stunde nach dem Unfall von einem Bekannten gefunden.

Der 56-Jährige war gegen 14.45 Uhr auf dem Güterweg zwischen dem Ortsteil Vergalden zur Vergalda-Alpe mit der Schneeräumung beschäftigt. Dabei löste sich auf einer Höhe von rund 2.240 Metern eine etwa 15 mal zehn Meter große Gleitschneelawine. Die Lawine ging über eine steile Rinne rund 700 Meter weit ab. Die Schneemassen erfassten dabei den mit Frontlader und Schneeketten bestückten Traktor seitlich und drückten ihn von der Straße.

Das Fahrzeug stürzte sich überschlagend rund 30 Meter auf einen darunter liegenden Weg ab. Der Lenker wurde dabei aus dem Führerhaus geschleudert und erlitt tödliche Verletzungen. Er wurde etwa eine Stunde danach von einem Bekannten gefunden, der sich auf Ski auf die Suche nach dem Mann gemacht hatte, weil dieser nicht wie vereinbart auf einer Hütte im Vergaldental eingetroffen war. Er versuchte bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, den Mann zu reanimieren. Der per Hubschrauber eingeflogene Notarzt konnte jedoch nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Kommentare