Vor der Hochzeit von

Der Unterschied zwischen
Meghan Markle & Diana

Vor der Hochzeit - Der Unterschied zwischen
Meghan Markle & Diana © Bild: Daniel SORABJI / AFP

Am Donnerstag kommt die Biografie von Meghan Markle in Großbritannien auf den Markt. Auch Diana spielt in dem Buch eine wichtige Rolle.

THEMEN:

Die Vorbereitungen in Großbritannien auf die Hochzeit von Prinz Harry und der US-Schauspielerin Meghan Markle am 19. Mai laufen und mit ihnen sprudeln die Einnahmequellen. Vorläufiger Höhepunkt im Ausschlachten des Ereignisses: Am Donnerstag kommt eine Biografie Markles auf der Insel auf den Markt.

© Ben STANSALL / AFP Prinz William und Meghan Markle bei den Invictus Games

Verfasser ist der britische Autor und Journalist Andrew Morton, der schon mit seinem 1992 veröffentlichten Buch "Diana: Her True Story - In Her Own Words" ("Diana, Ihre wahre Geschichte in ihren eigenen Worten") einen Weltbestseller landete. In "Meghan, A Hollywood Princess" schildert Morton Harrys künftige Frau als von dem Wunsch beseelt, eine neue Diana zu werden. Ninaki Priddy, eine Freundin aus Kindertagen, kommt mit der Beschreibung zu Wort: "Sie war schon immer von der Königsfamilie fasziniert. Sie will Prinzessin Diana 2.0 sein."

Familienfreunde erinnern sich, dass die 36-Jährige in der Mutter ihres zukünftigen Ehemanns ein "Vorbild" gesehen habe - sowohl in Bezug auf Diana als Stilikone als auch wegen ihres humanitären Engagements. Mit tränennassen Augen habe sie die Beerdigung der 1997 bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Diana am Fernsehbildschirm verfolgt.

»In gewisser Weise war die vorbereitete und kameraerfahrene Frau Markle die Art von Frau, die Diana immer werden wollte«

Allerdings verweist Morton auch auf einen eklatanten Unterschied zwischen den beiden Frauen: Diana, die als 20-jährige die Frau von Prinz Charles wurde, sei deutlich schüchterner gewesen. "In gewisser Weise war die vorbereitete und kameraerfahrene Frau Markle die Art von Frau, die Diana immer werden wollte."

© Georges De Keerle/Getty Images Harry mit der "besten Mutter der Welt", wie er sagt. Diana.

Das führt den Autor zu einem weiteren Wesenszug, den er in der Biografie beschreibt: Markle wird als äußerst strebsame sowie image-und karrierebewusste Frau beschrieben, die auch langjährige Freundschaften auf ihrem Weg nach oben opferte.

Der Trauring kam mit der Post

"Ihre Freunde in Los Angeles nahmen ihre Wandlung wahr, als sie auf dem Weg nach oben war", heißt es dazu. "Sie hatte keine Zeit mehr für Freunde, die sie schon seit Jahren kannte." Sie wird als Netzwerkerin par excellence beschrieben, stets darauf bedacht, ihr Leben auf ihre Ziele auszurichten und neue Freundschaften im Dienste ihrer Karriereplanung zu schließen.

Ihren Freund und späteren ersten Ehemann Trevor Engelson, der ihr als Filmproduzent den Einstieg in die Filmbranche erleichterte, habe sie nach zwei Jahren Ehe relativ schnöde abserviert. Kurz nach der Hochzeit 2011 bekam sie die Rolle als Rechtsanwaltsgehilfin Rachel Zane in der US-Serie "Suits" und startete durch. Laut einem Freund schickte Markle ihren Verlobungs- und ihren Trauring per Post zurück.

Dennoch ist der Diana-Biograf Morton sicher, Markle werde die Monarchie offener und multikultureller erscheinen lassen und "Frische, Vielfalt und Wärme in die kalten Flure des Buckingham Palasts bringen".

Kommentare