Von der Schweiz bis Georgien: Die halbe Liga kämpft um Aufstieg in den Europacup

Salzburg, Austria, Rapid, Ried & M'burg im Einsatz Für Bullen nach Heimspiel weiter Weg nach Osten

Für Fußball-Österreich steht eine Europacup-Woche der Superlative bevor, die Hälfte der heimischen Bundesliga ist im internationalen Einsatz. Salzburg (Mittwoch ab 20:30 h LIVE auf networld.at), Austria, Rapid, Mattersburg und Ried (jeweils Donnerstag) kämpfen in den letzten Qualifikations-Runden zur Champions League und zum UEFA-Cup gegen Gegner aus der Ukraine, Georgien, der Schweiz und Tschechien.

Den Auftakt macht am Mittwoch Meister Salzburg, der in der dritten Quali-Runde zur Champions League Schachtjor Donezk empfängt. Das Rückspiel in der Ukraine findet am 29. August statt.

Sollten die Red Bulls den Aufstieg schaffen, würden sie in der am 18./19. September beginnenden und finanziell so lukrativen Gruppenphase der "Millionenliga" stehen (Auslosung am 30. August). Sollten die Salzburger scheitern, würden sie in die ersten Hauptrunde des UEFA-Cups (20. September und 4. Oktober/Auslosung am 31. August) "umsteigen".

Genau dorthin wollen Austria, Rapid, Mattersburg und Ried. Das Quartett tritt am Donnerstag in der zweiten Quali-Runde zum UEFA-Cup an, die vier Spiele werden am Donnerstag innerhalb von viereinhalb Stunden angepfiffen. Den Anfang macht Dinamo Tiflis - Rapid (16 Uhr/live ORF 1), es folgen die Partien Ried - Sion (18 Uhr/live ORF 1), Basel - Mattersburg (20:15 Uhr/live Premiere) und Austria - Jablonec (20:30 Uhr/live ORF 1). Die Rückspiele werden am 30. August ausgetragen.

Im Falle eines Scheiterns ist für diese Klubs das Europacup- Abenteuer für diese Saison beendet. Wer die Quali-Hürde hingegen schafft, steht in der ersten Hauptrunde, die dann die letzte Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase (Start am 25. Oktober/Auslosung am 9. Oktober) darstellt.

(apa/red)