Von 1951 bis heute: Eine Chronologie
der schrecklichsten Zugunglücke Europas

1951: 22 Tote nach Zusammenstoß in der Steiermark 2009: In Viareggio explodiert ein Güterzug - 31 Tote

Von 1951 bis heute: Eine Chronologie
der schrecklichsten Zugunglücke Europas
© Bild: APA/EPA/Calvi

Zugunglücke in Europa haben schon viele Menschen das Leben gekostet. Meist war menschliches Versagen der Grund. Einige der schlimmsten Katastrophen:

26.09.1951: Zusammenstoß zwischen einem Express- und einem Güterzug im Bahnhof Langenwang (Steiermark): 22 Tote

03.06.1998: Bei Eschede in Niedersachsen (D)zerschellen Waggons eines ICE an einer Straßenbrücke. 101 Reisende sterben, Dutzende werden schwer verletzt. Ein gebrochener Radreifen hatte den Zug zum Entgleisen gebracht.

05.10.1999: Im Westen Londons (GB) rasen zwei Personenzüge ineinander. 31 Menschen sterben, weil ein Zugführer ein Haltesignal übersehen hatte.

04.01.2000: 19 Tote sind die Bilanz eines Zusammenpralls auf einer eingleisigen Strecke nördlich von Oslo (NOR). Der Zugführer eines Regionalzugs hatte ein Signal ignoriert.

28.02.2001: Bei Selby (North Yorkshire, GB) werden entgleiste Waggons eines Zuges von einem weiteren gerammt. 10 Menschen sterben.

03.06.2003: Bei Chinchilla im Südosten Spaniens kollidiert ein Schnellzug mit einem Güterzug. 19 Insassen sterben, weil ein Signal falsch gestellt wurde.

07.01.2005: Auf der eingleisigen Strecke Bologna-Verona (I) prallen ein Passagierzug und ein Güterzug zusammen - 17 Tote. Ein Lokführer hatte ein Haltesignal übersehen.

23.01.2006: Nahe der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica entgleist ein Regionalzug, vier Waggons stürzen in eine Schlucht. 44 Menschen kommen ums Leben, 198 werden verletzt.

29.06.2009: Am Bahnhof von Viareggio explodiert ein mit Flüssiggas beladener Güterwagen. Er war nach einem Achsbruch entgleist. 31 Menschen sterben, rund 1.000 müssen in Sicherheit gebracht werden.

12.04.2010: Bei einem schweren Zugsunglück im Südtiroler Vinschgau sind neun Menschen ums Leben gekommen. Zu dem Unglück, bei dem die Vinschger Bahn während der Fahrt von Mals nach Meran durch einen Erdrutsch aus den Gleisen geworfen wurde, war es kurz nach 9.00 Uhr zwischen den Haltestellen Latsch und Kastelbell gekommen. Geröll und Schlamm stießen die Garnitur um.

12.10.2010: Bei einem schweren Zugunglück in der Ukraine sind 38 Menschen ums Leben gekommen. Ein Linienbus ist mit einem Zug kollidiert. Der Buslenker hat das Warnsignal offenbar ignoriert.

30.01.2011:
Bei einem schweren Zugsunglück im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt kamen elf Menschen ums Leben. Mehrere Menschen wurden nach Angaben von Rettungskräften schwer verletzt, als ein Personen- und ein Güterzug auf einer eingleisigen Strecke bei Oschersleben in der Nähe von Magdeburg zusammenprallten. Die Züge gingen nach der Kollision in Flammen auf.

(apa/red)