Volleyball-EM von

Es geht los!

Österreich startet gegen favorisierte Slowenen in das Unternehmen Volleyball-Heim-EM

Volleyball-EM - Es geht los! © Bild: GEPA/Kelemen

Das österreichische Volleyball-Team geht heute in der Wiener Stadthalle zum Auftakt der EuroVolley als Außenseiter in das Eröffnungsmatch der Gruppe A gegen Slowenien. Zwar hat sich die ÖVV-Truppe in der Vorbereitung auf die Heim-EM gesteigert, doch sind die Slowenen zuletzt zum Medaillen-Geheimfavoriten aufgestiegen. Um den Aufstieg sollte es für Österreich am Sonntag gegen die Türkei gehen.

Da in den vergangenen Tagen für die EM keine verletzungsbedingten Ausfälle zu beklagen waren, blieb der 14-köpfige Kader unverändert. Philip Schneider hat seine erlittene Bauchmuskelzerrung soweit überwunden, dass ihn ÖVV-Teamchef Michael Warm im Abschlusstraining am Freitag einem leichten Belastungstest unterziehen konnte. "Wir werden erst vor dem Spiel wissen, ob es für ihn schon gegen Slowenien reicht", erklärte der Coach.

Der Deutsche gab zu bedenken, dass es im heutigen Volleyball wohl einzigartig sei, dass keiner seiner Spiele EM-Erfahrung hat. Die in Prag spielenden Deutschen haben etwa nur zwei "Frischlinge" im Aufgebot. "Meine Jungs sind diesbezüglich alle blank, aber sie gehen es mit Liebe und Emotion an."

"Eine gute Klasse über uns"
Mit offensivem, mutigem Spiel wollen die Österreicher den kompakt aufgestellten Slowenen beikommen. In der in der Stadthalle absolvierten Abschlusseinheit wurde viel an Service und Angriff gearbeitet sowie das kämpferische Element forciert. Warm: "Wir sind gut vorbereitet, aber Slowenien ist eine gute Klasse über uns. Wir müssen viel riskieren, um eine Chance zu haben. Wenn es nur hin und her geht, gewinnen sie. Mit vorsichtigem Spiel bekommen wir eine auf die Schnauze."

Die EM-Veranstalter hoffen auf eine mit gut 9.500 Fans möglichst ausverkaufte Halle D, wofür es an der Tageskasse noch einen Ansturm auf die Tickets geben müsste. Die Eröffnung wird Bundeskanzler Faymann vornehmen.