Volleyball-Cup-Titel geht erstmals in die Steiermark: Hartberger Herren siegreich

Bei Damen setzen sich Wildcats Klagenfurt durch

Der TSV Hartberg hat in Klagenfurt zum ersten Mal den Titel im österreichischen Volleyball-Cup gewonnen. Im Finale des erstmals ohne Legionäre ausgetragenen Bewerbs bezwangen die Steirer Aich/Dob mit 3:1. Bei den Damen setzten sich in der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels die Wildcats Klagenfurt mit 3:2 gegen Titelverteidiger SVS Post durch.

Die Wildcats mussten sich den Sieg hart erkämpfen. In den Sätzen eins und drei waren die Wienerinnen dank eines soliden Doppelblocks klar überlegen und gewannen jeweils zu 15. Die Kärntnerinnen retteten sich jedoch in den Entscheidungsdurchgang, den sie mit 15:13 für sich entschieden. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das war mein erstes Cup-Finale, also ist es doppelt so schön", strahlte Top-Scorerin Kerstin Pichler nach dem Erfolg.

Dem neuen Cup-Modus wurde ein insgesamt positives Zeugnis ausgestellt. "Die Regel, dass im Cup die Vereine nur österreichische Spielerinnen einsetzen dürfen, hat sich bewährt. Obwohl sich an den Kräfteverhältnissen wenig geändert hat", meinte der geschäftsführende ÖVV-Präsident Peter Kleinmann. Bei den Herren war das freilich anders. Meister Hypo Tirol sowie Vizemeister aon hotVolleys waren schon vor dem Final Four ausgeschieden.(apa)