Volle Kassen für die Top-Konzerne

Die größten Firmen im 'Top 1000'-Extra

Volle Kassen für die Top-Konzerne © Bild: NEWS/Vukovits

Die heimischen Unterneh­men haben im Vorjahr so hohe Gewinne wie noch nie zuvor in Österreichs Wirtschaftsgeschichte erzielt.

Die Top Ten der Gewinnkaiser – wie aus dem aktuellen Sonderheft Top 1000 hervorgeht, das diesem NEWS beiliegt – werden vor ­allem von Banken dominiert. Nummer eins in Sachen Profitabilität ist heuer die Bank Austria. Die Tochter der italienischen Uni­Credit erwirtschaftete im Vorjahr einen Gewinn von 2,7 Milliarden Euro. Damit ist sie eine von nur sechs Austrofirmen, die Gewinne von mehr als einer Milliarde Euro erreichen konnten.

Sprudelnde Gewinne. Das Ölpreishoch weiß die OMV zu nützen. Der größte Ölkonzern Mittel­europas erzielte im Vorjahr ­einen Gewinn (EGT) von 2,4 Milliarden Euro. Das ist ein ­beachtliches Plus von 11,9 Prozent. Ebenfalls einen Stockerlplatz nimmt die Erste Bank ein: 1,9 Milliarden Euro. Dahinter kommt der Stahlkonzern voest­­alpine (1,5 Milliarden), Raiffei­sen Zentralbank (1,49 Milliarden) und Raiffeisen International mit 1,2 Milliarden Euro.

Die Extrabeilage NEWS TOP 1000 finden Sie im aktuellen NEWS-Magazin!