Voll besetzter Intercity entgleist: 8 Tote und viele Verletzte bei Zug-Crash in Nordspanien

Waggon stürzt um und prallt gegen Brückenpfeiler

Bei einem Zugunglück sind im Norden Spaniens acht Menschen getötet und 37 verletzt worden. Ein voll besetzter Intercityzug war aus zunächst unbekannter Ursache in der Nähe der Stadt Palencia entgleist. Dabei stürzten zwei Waggons um, einer davon prallte gegen einen Brückenpfeiler. Mehrere Fahrgäste wurden in den Trümmern eingeklemmt.

Wie die Bahngesellschaft RENFE mitteilte, saßen in dem aus insgesamt sechs Wagen bestehenden Zug 426 Fahrgäste. Bei der Bergung der Verletzten waren vier Rettungshubschrauber und 26 Krankenwagen im Einsatz. Das Rote Kreuz richtete in einer nahe gelegenen Fabrikhalle ein Lazarett zur Versorgung der Verletzten ein.

Die Bahngesellschaft kündigte eine Untersuchung zur Klärung der Unglücksursache an. Der Intercity hatte aus zwei Zugteilen bestanden, die die nordwestspanische Region Galicien mit dem Baskenland verbanden. Ein Zugteil verkehrte auf der Route von Vigo nach Bilbao, der andere fuhr von La Coruna in die französische Grenzstadt Hendaye. Das Unglück ereignete sich in dem Ort Villada nordwestlich von Palencia. (apa)