Volkshilfe-Charity mit Rainhard Fendrich & Maschek: Bezefizabend im Wiener Rathaus

Veranstaltung unter dem Motto "armut tut weh" Bundespräsidenten-Gattin Margit Fischer Schirmfrau

Die Volkshilfe lädt zum Feiern für den guten Zweck: Unter dem Motto "armut tut weh." bietet die Hilfsorganisation heute im Wiener Rathaus Austropopper Rainhard Fendrich, Kabarettist Werner Schneyder, aber auch die Live-Synchronisatoren maschek auf. Der Zehn-Personen-Tisch bei dem Charity-Abend kostet 1.200 Euro, weiteres Geld zur Armutsbekämpfung kann an Lounge der Casinos verspielt werden.

Schirmfrau der Aktion ist Bundespräsidenten-Gattin Margit Fischer, angesagt haben sich neben SPÖ-Prominenz so klingende Namen wie Edi Finger, Marika Lichter und Magic Christian. Die Kampagne "armut tut weh." läuft seit dem Jahr 2004, seither konnten mehr als 700.000 Euro aufgebracht werden.

Weitere Projekte
Bei einer Pressekonferenz wurden weitere Projekte der Volkshilfe im "Europäischen Jahr gegen Armut und Ausgrenzung" vorgestellt, darunter ein Videoprojekt mit Betroffenen, eine Broschüre zur weiblichen Seite der Armut sowie eine Studie zum Thema "Armut macht krank".

Fendrich will Politik in die Pflicht nehmen
Fendrich sprach sich dafür aus, armutsgefährdeten Menschen nicht nur Spenden und Almosen zukommen zu lassen, sondern auch die Politik in die Pflicht zu nehmen. So sei es notwendig, die Spekulation mit Grundnahrungsmitteln zu verbieten. "Dass sich Menschen in Mexiko oder Italien die Spaghetti nicht mehr leisten können, das ist eine Schande", sagte er.

(apa/red)